Dortmund

Dortmund: Polizei will Dealer festnehmen – dann kommt es zum Eklat

Ein Polizist wurde in Dortmund angegriffen und schwer verletzt (Symbolbild).
Ein Polizist wurde in Dortmund angegriffen und schwer verletzt (Symbolbild).
Foto: imago images / Rupert Oberhäuser

Dortmund. Bei der Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers in Dortmund ist am Dienstag ein Polizist schwer verletzt worden.

Gegen 16.20 Uhr beobachteten zwei Polizisten in Zivilkleidung an der Westerbleichstraße / Ecke Baumstraße in der Nordstadt ein offensichtliches Drogengeschäft. Daraufhin wollten die Beamten den 18-Jährigen – vermutlich den Dealer – festnehmen.

Als sie sich auswiesen, wehrte sich der Jugendliche, sodass ihn die Polizisten überwältigten und am Boden zu fesseln versuchten.

Dortmund: 26-Jähriger tritt Polizisten ins Gesicht

Ein 26-Jähriger aus Dortmund, der zuvor nicht beteiligt gewesen war, schritt ein und versuchte, die Festnahme zu verhindern. Er soll auf den Polizisten losgelaufen sein und ihm mit voller Wucht ins Gesicht getreten haben.

Der Mann trug mit Stachelnieten besetzte Schuhe und verletzte den Beamten so schwer, dass er bewusstlos wurde. Ein anderer Polizist konnte den Angreifer zu Boden bringen und ihn nach heftiger Gegenwehr in Handschellen legen.

------------------------------------------------

Weitere Neuigkeiten aus Dortmund:

Dortmund: Falsche Polizisten legen Frau rein – unfassbar, was sie erbeuten

Flixbus-Horror-Fahrt ab Dortmund: Fahrgäste harren stundenlang an der Autobahn aus

Nach Mordkomplott gegen Lehrer in Dortmund: Kollegium entsetzt über diese Entscheidung der Regierung

------------------------------------------------

Dortmund: Polizei ermittelt gegen 26-Jährigen

Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund fehlender Haftgründe konnte er das Polizeigewahrsam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber wieder verlassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Der Polizist musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er ist bis auf Weiteres dienstunfähig. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN