Dortmund: Mann tötet Ehefrau (30) - jetzt kommt auch noch DAS raus

 Am frühen Morgen des Rosenmontags soll ein 42-Mann irakischer Herkunft seine Ehefrau (30) in Dortmund getötet haben. (Symbolbild)
Am frühen Morgen des Rosenmontags soll ein 42-Mann irakischer Herkunft seine Ehefrau (30) in Dortmund getötet haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / 7aktuell

Dortmund. Am frühen Morgen des Rosenmontags soll ein 42-Mann, irakischer Herkunft, seine Ehefrau (30) in Dortmund getötet haben.

Als die Frau von der Polizei in der Wohnung in der Dortmunder Innenstadt aufgefunden wurde, bestand bei den Beamten schnell der Verdacht eines Tötungsdeliktes. Der Ehemann wurde noch vor Ort festgenommen. Jetzt wurden erschreckende Details zu der Vergangenheit des mutmaßlichen Täters bekannt.

Dortmund: Mann tötet Ehefrau (30)

Die Obduktion der Frauenleiche ergab im Februar bereits, dass die „30-jährige Irakerin aufgrund massiver Gewalteinwirkung gegen ihren Hals verstorben ist.“ Am Tatort erklärte der Ehemann auf eine Frage der Ermittler, seine Frau hätte ihm die Kinder wegnehmen wollen. Seitdem schweigt der 42-Jährige jedoch zu den Fall, berichtet die „WAZ“.

+++ Dortmund: 30-Jährige in eigener Wohnung getötet – Tatverdächtiger schweigt +++

Das Ehepaar hatte 2011 in Irak geheiratet, dort vier Kinder auf die Welt gebracht. Im Jahr 2017 zog die Familie nach Stolberg bei Aachen. Bis zuletzt lebten sie in Deutschland mit einer befristeten Aufenthaltserlaubnis.

------------

Mehr News aus Dortmund:

------------

Der 42-Jährige sei bereits in der Vergangenheit seiner Frau gegenüber handgreiflich geworden. Sie floh mit ihren Kindern zunächst in ein Frauenhaus. Danach zogen sie in die Wohnung an der Viktoriastraße in Dortmund. Laut „WAZ“, nahm die 30-Jährige ihren Mann nur wenige Wochen vor der Tat freiwillig wieder bei sich auf.

Erschreckende Details aus der Vergangenheit

Inzwischen wurde mit erschrecken bekannt, dass der Iraker offenbar schon einen Mord begangen hat. Die vierfache Mutter war seine zweite Ehefrau. Seine erste Ehefrau soll er in den Niederlanden getötet haben. Dort saß er sogar im Gefängnis, bevor er die zweite Frau heiratete.

+++ Dortmund: 20-Jähriger ist mit Kumpels am Phönixsee – plötzlich wird er angegriffe +++

Seit der Festnahme ist der Mann nun in Untersuchungshaft. Er lässt sich von einem Anwalt vertreten. Einen Termin für die Verhandlung gibt es noch nicht.

Den ganzen Beitrag liest du auf „WAZ“.

 
 

EURE FAVORITEN