Dortmund

Dortmund: Mann eilt Frau zur Hilfe – dann eskaliert die Situation

Ein Mann aus Dortmund wollte einer Frau helfen – dann passiert Schreckliches (Symbolbild).
Ein Mann aus Dortmund wollte einer Frau helfen – dann passiert Schreckliches (Symbolbild).
Foto: dpa

Dortmund. Weil ein 26-Jähriger aus Dortmund einer Frau helfen wollte, wurde er brutal zusammengeschlagen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (14.7.) gegen 0.30 Uhr beobachtete der Mann aus Dortmund im Bereich des Parkhauses Kuckele einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau. Der Mann zog die Frau offenbar an den Haaren hinter sich her.

Dortmund: Mann brutal zusammengeschlagen

Der 26-Jährige schritt ein und forderte den Mann auf, das zu unterlassen, woraufhin es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden kam.

Plötzlich kamen zwei oder drei weitere Männer hinzu, die wohl Freunde des Unbekannten sind. Einer aus der Gruppe schlug dem Dortmunder dann so heftig ins Gesicht, dass er ohnmächtig wurde. Als er wieder zu sich kam, war die Gruppe verschwunden.

-----------------------------------------

Mehr Themen aus Dortmund:

Dortmund: Raser brettert mit 190 km/h über die B1 – auf der Rückbank entdeckt die Polizei Schockierendes

Dortmund: Schüsse in Friseurladen +++ Polizei mit neuen Details +++ Täter auf der Flucht +++ War es eine Rocker-Clan-Fehde?

Flughafen Düsseldorf: Dieser Ruhrpott-Flughafen macht ihm jetzt mächtig Konkurrenz

-----------------------------------------

Polizei Dortmund sucht Zeugen

Das Opfer wies neben denen im Gesicht weitere Verletzungen auf, sodass davon auszugehen ist, dass der 26-Jährige auch noch weiter getreten wurde, als er bereits bewusstlos war.

Der 26-Jährige beschreibt die Tatverdächtigen als 20 bis 25 Jahre alte Männer mit dunklen Haaren und dunklem Teint. Die Polizei ist auf der Suche Zeugen des schrecklichen Vorfalls.

Hast du die Situation beobachtet oder kannst sonstige Angaben machen, die zu den Täter führen könnten? Dann melde dich bitte bei der Polizei Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132 7441 oder jeder anderen Polizeidienststelle. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN