Dortmund

Dortmund: Männergruppe verfolgt Frau (19) in der Nacht – dann wird es sehr gefährlich

Die 19-Jährige war nachts allein unterwegs, als sie von drei Glatzköpfen verfolgt und angegangen wurde. (Symbolbild)
Die 19-Jährige war nachts allein unterwegs, als sie von drei Glatzköpfen verfolgt und angegangen wurde. (Symbolbild)
Foto: Imago (Symbolfoto)
  • Die 19-Jährige wollte in der Nacht zu Samstag nur kurz zu ihrem Auto laufen
  • Dann verfolgte sie eine pöbelnde Männergruppe
  • Die Glatzköpfe fassten sie an und bedrohten sie mit einem Messer
  • Zwei Frauen in einem Golf verhinderten möglicherweise Schlimmeres

Dortmund. Es ist der Alptraum vieler Frauen: Eine junge Frau (19) wurde in der Nacht zu Samstag in Dortmund Opfer eines Überfalls einer Männergruppe. Das heldenhafte Eingreifen von zwei anderen Frauen verhinderte möglicherweise Schlimmeres.

Der Angriff ereignete sich in der Dönnstraße in Dortmund-Nette. Die 19-Jährige aus Castrop-Rauxel hatte um 0.30 Uhr ihr Auto an der Dönnstraße geparkt und war eine kurze Strecke zu Fuß unterwegs.

Drei unbekannte alkoholisierte Männer folgten ihr plötzlich, sprachen sie an und forderten sie auf, stehen zu bleiben.

Als die Frau die teilweise anzüglichen Aufforderungen ignorierte und einfach weiterging, hielt sie plötzlich einer der drei an der Schulter fest und zog sie nach hinten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmunder Hauptbahnhof: Beim Ornanieren erwischt - Mann hält überraschende Ausrede bereit

Laster reißt sich eigenen Tank auf – Diesel in Erdreich eingesickert, A1 für Stunden voll gesperrt

• Top-News des Tages:

Mann soll 1,2 Millionen am Pfandautomaten erbeutet haben - diese Strafe hat er bekommen

Belästigungsvorwürfe: WDR stellt Ex-Korrespondenten frei

-------------------------------------

Die Situation in Dortmund wurde immer bedrohlicher

Durch eine Drehung entkam sie zwar dem Griff, blickte jedoch auf ein Taschenmesser, das einer der Männer in ihre Richtung hielt.

Glücklicherweise hielt genau in diesem Moment ein Auto an. Zwei Frauen stiegen aus und fragten, ob die 19-Jährige Hilfe benötige. Daraufhin ergriffen die Männer die Flucht.

Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen blieb ohne Erfolg. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, insbesondere auch die beiden Frauen, die den Vorfall beobachtet haben.

Diese hilfsbereiten Frauen wurden beschrieben als blond (Fahrerin) und dunkelhaarig (Beifahrerin). Sie fuhren mit einem schwarzen Golf V oder VI.

So sehen die gesuchten Männer aus

Die gesuchten Männer beschreibt die Castrop-Rauxelerin wie folgt: Der Mann mit dem Messer war circa 40 bis 50 Jahre alt, 1,80 m groß, korpulent mit Glatze und Drei-Tage-Bart.

Er sprach alkoholbedingt verwaschenes Deutsch und war bekleidet mit einem grauen Pullover mit Reißverschluss,Kragen und schwarzer Aufschrift, sowie einer dunklen Hose und dunklen Schuhen.

Die anderen beiden sollen 40 bis 50 Jahre alt gewesen sein, circa 1,75 Meter groß, mit Glatzen und Drei-Tage-Bärten. Sie sollen ebenfalls alkoholbedingt verwaschen Deutsch gesprochen haben. Bekleidet waren sie mit hellen Hosen, dunklen Oberteilen und dunklen Schuhen.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 entgegen.

Du kannst diesen Artikel auch bei Facebook teilen, um bei der Suche nach den Männern zu helfen. (mto)

 

EURE FAVORITEN