Dortmund

Dortmund: Legionellen-Alarm in der Stadt! Neun Menschen erkrankt

Dortmund: Die Behörden haben eine erhöhte Legionellen-Konzentration festgestellt. (Symbolbild)
Dortmund: Die Behörden haben eine erhöhte Legionellen-Konzentration festgestellt. (Symbolbild)
Foto: imago images / Ritzau Scanpix

Dortmund. Legionellen-Alarm in Dortmund!

Neun Menschen seien bereits erkrankt, berichten die Ruhrnachrichten. Die Behörden seien informiert.

Dortmund: Anwohner erkranken an Legionellen

Am 21. Februar habe ein Betreiber aus Dortmund der zuständigen Umweltschutzbehörde eine erhöhte Menge an Legionellen gemeldet. Konkret soll das Wasser in einer Gegend im Stadtteil Aplerbeck verunreinigt sein. Wo genau, ist aber unklar.

---------------------

Coronavirus in NRW: Zwei Todesopfer in der Region – eine Frau stirbt in der Uniklinik Essen

Essen: Frau findet Leiche im Baldeneysee – Polizei steht vor einem Rätsel

Coronavirus: Zum Glück! DARUM sind Kinder kaum gefährdet

---------------------

Die betroffene Anlage sei sofort abgeschaltet worden, trotzdem seien neun Anwohner an den gesundheitsgefährdenden Bakterien erkrankt. Vier Fälle davon meldete ein benachbartes Krankenhaus. Alle Patienten sollen im Umkreis der betreffenden Anlage wohnen.

----------------------

Das sind Legionellen:

  • Umweltkeime, die in geringer Anzahl natürlicher Bestandteil von Oberflächengewässern und Grundwasser sind
  • Bei erhöhter Konzentration sind grippeähnliche Beschwerden bis schwere Lungenentzündungen möglich
  • Vor allem Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Senioren und Raucher sind gefährdet

----------------------

Keine Neuerkrankungen

Möglicherweise sei eine verunreinigte Verdunstungskühlanlage die Ursache für die Verunreinigung. Der Betreiber hatte die erhöhten Werte bei einer Routinekontrolle festgestellt. Neuerkrankungen habe es seitdem nicht mehr gegeben. Das melden die Ruhrnachrichten.

Eine Sprecherin der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung teilte gegenüber DER WESTEN am Mittwoch mit, dass das Trinkwasser davon allerdings nicht betroffen sei.

 
 

EURE FAVORITEN