Dortmund la carte - Das Bier wird teurer

Dortmunds schönste Party wird 30 Jahre alt: Das Genussfest "Dortmund la carte" auf dem Hansaplatz schickt die Gäste ab dem 24. Juni fünf Tage lang voller Vorfreude in die langen Sommerferien. Und zum Jubiläum verpasst sich das Gastro-Festival ein neues Outfit, zwei neue Gastronomen, aber auch einen höheren Bierpreis.

Dortmund. Statt 2,50 Euro für das 0,3-Pils werden 3 Euro fällig. Die Wirte halten die Erhöhung für "sehr human", nachdem die Bierpreise über fünf Jahre stabil blieben. Als Dankeschön für viele Jahre Treue zum Fest der Feste in Dortmund verlost Kronen als Hauptsponsor über eine Kronkorken-Aktion 11.111 Freibiere.

Die Stößchen-Bar "Zum goldenen Ömmes" feiert ihr Debüt auf dem Hansaplatz und wirbt beim Hinunterspülen von Gerstensaft auch um den Erhalt der "Dortmunder Sprache". Statt einer großen Zelt-Landschaft sorgen Pagoden-Zelte für lockerere Stimmung.

Zwei neue Gesichter

Unter den elf Dortmunder Gastronomen auf der großen Flaniermeile finden sich mit Dirk und Christian Kneis vom bekannten Restaurant "Pferdestall" auf dem Gelände der Zeche Zollern zwei neue Gesichter. Sie "kratzten" schon lange an den Türen der A-la-carte-Gemeinde.

Durch den Weggang der Eisenbarth-Gastronomie und des Schwerter Freischütz war der Weg frei für das Kneis-Paar auf den Hansaplatz. Bei hoffentlich gutem Wetter brutzeln außerdem die Wirte dieser Restaurants bis einschließlich 28. Juni, dem Familiensonntag, auf dem Platz vor Karstadt: Dimberger, Thüringer, Drees, Emil im U-Turm, Gasthaus Grube, Matenaar’s, Overkamp, Schürmanns im Park, Stravinski und Tante Amanda.

So war Dortmund la carte 2014:

Ulrike Böhm-Heffels