Dortmund: Klinikum bietet Corona-Tests für alle an – es gibt einen Haken

Das Klinikum Dortmund bietet jetzt für alle Freiwilligen Corona-Tests an – unter einer Bedingung.
Das Klinikum Dortmund bietet jetzt für alle Freiwilligen Corona-Tests an – unter einer Bedingung.
Foto: Bernd Thissen/dpa; Montage DER WESTEN

Die Corona-Zahlen steigen, das Bedürfnis und die Notwendigkeit von Corona-Tests wachsen. Darauf reagiert jetzt das Klinikum Dortmund – schon bald kann sich jeder testen lassen.

Doch es gibt einen Haken.

Dortmund: Corona-Tests für alle Freiwilligen im Klinikum

Bereits ab Montag bietet die Corona-Diagnostikstelle des Klinikums Dortmund Corona-Tests für alle an, die sich auf freiwilligen Wunsch testen lassen möchten.

------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • hat 12 Stadtbezirke mit 62 Stadtteilen
  • ist mit Flughafen und Hauptbahnhof wichtiger Verkehrsknotenpunkt
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Ullrich Sierau (SPD)

------------------------------

Bisher wurden die Abstriche speziell für Schul- und Kita-Personal angeboten, ab 12. Oktober werden sie für alle zugänglich sein. Schon innerhalb weniger Tage erhalten die Getesteten ihr Laborresultat postalisch – oder bereits innerhalb von 24 bis 36 Stunden per QR-Code und persönlicher Pin aufs Handy.

Doch eine Voraussetzung muss für den Corona-Test erfüllt sein.

+++ Corona in NRW: Hochzeit in Dortmund aufgelöst – Gäste kamen aus DIESEN Städten ++ Essen an der Grenze zum Risikogebiet +++

Dortmund: Eine Bedingung für Corona-Test

So müssen Personen, die sich freiwillig testen lassen wollen, die Kosten für den Test (60 Euro) aus eigener Tasche zahlen – vor Ort bargeldlos mit EC-Karte.

„Wir haben in den vergangenen Wochen viele Anfragen von Privatpersonen erhalten, die sich auf Selbstkosten testen lassen möchten“, erklärt Sprecherin Lisa Cathrin Müller die Entscheidung für die freiwilligen, kostenpflichtigen Tests.

-----------------------

Mehr News aus Dortmund:

--------------------------

Ganz wichtig: Interessierte müssen über ein Online-Formular einen Termin reservieren – und zu dem Test am Klinikum Dortmund ihren Personalausweis und natürlich einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.