Dortmund: Musikstar provoziert Publikum – „Im Herzen seid ihr Schalke“

Fünf gute Gründe, an der Ruhr-Uni in Bochum zu studieren

Fünf gute Gründe, an der Ruhr-Uni in Bochum zu studieren

Es gibt viele gute Gründe, an der Ruhr-Universität in Bochum zu studieren. Fünf davon zeigen wir dir im Video.

Beschreibung anzeigen

„Tief in euch drin seid ihr Schalke“ – das will wahrscheinlich niemand in Dortmund hören.

Doch Rapper Marteria ist das egal – zumindest fast. Schließlich ist die Zeile Bestandteil seiner neuesten Single. Vor seinem Konzert am Samstag äußerte er dann allerdings doch leichte Bedenken. Ob das Publikum in Dortmund ihm den Satz verzeiht?

Dortmund: Marteria zu Gast im „Junkyard“

Vier Jahre lang ist es her, dass Rapper Marteria – mit bürgerlichem Namen Marten Laciny – mitsamt Band vor Publikum spielte. Am Samstagabend führte ihn sein zweiter Auftritt nach der Pause nach Dortmund. Im „Junkyard“ performte der Rostocker seine neuesten Tracks – darunter auch die Single „Scheiss Ossis“.

--------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • Wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • Hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • Nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • Der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • Weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

--------------------------

„Dieses Land immer noch zwei Teile, lass das mal ändern, ist doch scheiße. Ihr besteht nicht nur aus Schönen und Reichen, tief in euch drin seid ihr Schalke“, rappt Marteria in seinem neuesten Song. Die Single ist das Gegenstück zu „Scheiss Wessis“, das neueste Lied der Toten Hosen. Gemeinsam wollen die Künstler den Osten und den Westen Deutschlands versöhnen.

Dortmund: Rapper äußert Bedenken – „Ob dieser Witz verstanden wird“

„Tief in euch drin seid ihr Schalke“ – eine provokante Aussage, gerade in Dortmund. Schließlich können sich Dortmunder und Schalker nicht wirklich leiden.

„Es geht nur um Vorurteile“, sagt Marteria im Interview mit den „Ruhr Nachrichten“ in Bezug auf die Zeile des Songs. Gelsenkirchen sei demnach eher ein Sinnbild, es gehe weniger um Schalke selbst. Vorurteile gegenüber Westdeutschen im Osten und gegenüber Ostdeutschen im Westen – auch Jahre nach dem Fall der Mauer noch an der Tagesordnung.

Ganz sicher darüber, ob die Dortmunder ihm seine Aussage übelnehmen oder nicht, ist der Rapper sich vor dem Auftritt dennoch nicht. „Mal gucken, wie das heute so ankommt“, sagt er am Samstag im RN-Interview. „Ob ich beschmissen werde mit Gläsern und mit Tomaten, oder ob dieser Witz verstanden wird“.

--------------------------

Mehr News aus Dortmund:

--------------------------

„Zwar ohne Tomatenflecken, aber mit einem Riss in der Hose und ohne Oberteil verließ Marteria das Konzert“, schreiben die „Ruhr Nachrichten“ am Sonntag, einen Tag nach dem Auftritt des Rappers. Also noch einmal alles gut gegangen! (jdo)