Dortmund: Bus mit 43 Schülern an Bord auf der A45 – dann macht der Fahrer ausgerechnet DAS

Die Polizei Dortmund ermittelt gegen einen Busfahrer, der auf der A45 in zwei Autos raste. (Symbolbild)
Die Polizei Dortmund ermittelt gegen einen Busfahrer, der auf der A45 in zwei Autos raste. (Symbolbild)
Foto: imago images / Arnulf Hettrich

Glück im Unglück in Dortmund! Das hätte richtig böse ausgehen können ... Ein Reisebus mit 43 Schülerinnen und Schülern aus Dortmund ist am Samstag auf der A45 bei Hagen in einen Unfall mit zwei Autos verwickelt worden.

Der 67-jährige Fahrer war mit dem vollbesetzten Bus gegen 14 Uhr auf der Autobahn 45 Richtung Dortmund unterwegs. Plötzlich fuhr er ohne zu bremsen in einen Baustellenbereich auf der Lennetalbrücke.

Dortmund: Bus-Unfall auf der A45 - Passagiere haben Riesenglück

Dabei stieß der Bus zunächst gegen einen Mini einer 24-Jährigen aus Iserlohn und anschließend in einen VW Caddy einer 35-jährigen Fahrerin aus Elkenroth bei Siegen. In dem VW saßen sieben Personen.

Die Fahrerin des Minis und ihre Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Zwei Insassen des VW Caddy, darunter die Fahrerin, wurden ebenfalls leicht verletzt. Ein 65-Jähriger der im VW saß erlitt schwere Verletzungen, berichtet die Polizei Dortmund.

Die verletzen Menschen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

----------------------

Weitere Themen aus der Region:

----------------------

Polizei ermittelt

Von den 17 bis 20 Jahre alten Schülerinnen und Schülern verletzte sich niemand. Die Weiterfahrt nach Dortmund wurde von der Feuerwehr Hagen organisiert.

+++ Deutsche Bahn: Strecke zwischen Essen und Dortmund gesperrt – das musst du wissen +++

Der Busfahrer konnte nicht nachweisen, wie lange er schon am Steuer saß. Die Polizei Dortmund ermittelt deshalb jetzt gegen den 67-Jährigen aus Niedersachsen.

 
 

EURE FAVORITEN