Dortmund

Dortmunderin (25) will in ihr Auto steigen – und erlebt plötzlich einen absoluten Albtraum

Foto: imago/Photocase

Dortmund. Eine junge Frau in Dortmund musste am Donnerstagabend Todesängste ausstehen. Die 25-Jährige wollte gegen 19.50 Uhr in ihr Auto einsteigen, das auf dem Parkplatz an der Treibstraße am Nordausgang des Hauptbahnhofs abgestellt war.

Doch plötzlich riss ein Mann die Autotür wieder auf – für die Frau begann ein absoluter Albtraum. Der Unbekannte mit der Strickmütze forderte die Dortmunderin auf, ihm ihr Geld und ihr Handy zu geben. Als sie sagte, sie habe weder das eine noch das andere, zog der Mann ein Messer.

Unbekannter bedroht, bedrängt und verletzt Frau in Dortmund

Er bedrohte sie mit dem Messer, verletzte sie leicht am Handgelenk. Sie gab ihm ihr Portemonnaie, in der Hoffnung, der Mann würde mit seiner Beute verschwinden. Doch das tat er nicht.

Er nahm sich einen niedrigen zweistelligen Betrag aus der Geldbörse. Als die Frau sich wehrte, hielt der große Mann ihr das Messer an den Hals und begann, sie sexuell zu bedrängen.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Dortmund:

Schwerpunktkontrollen der Polizei: Drogenbunker ausgehoben, Schlägerei aufgelöst und falsche Ausweise konfiziert

Twitter-Streit mit Polizei Dortmund beigelegt: „Kartoffelotto“ macht skurriles Angebot

• Top-News des Tages:

Borussia Dortmund: Baby-Glück bei Marco Reus und Freundin Scarlett – Kevin Großkreutz kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen

Hunde-Drama in Oberhausen: Wohnung steht in Flammen – Nachbarn hören verzweifeltes Gebell

-------------------------------------

Das Glück: In diesem Moment fuhr ein Auto vorbei. Als der Täter das bemerkte, flüchtete er in unbekannte Richtung.

Nun sucht die Polizei nach dem gewalttätigen Räuber. Er soll circa 40 Jahre alt und 1,90 Meter groß sein und eine stabile Figur haben.

Er hat eine dunkle Hautfarbe, hat eine dicke Nase. Zur Tatzeit trug er eine dunkle weite Hose, eine dunkle Winterjacke, eine schwarze Strickmütze und schwarze Baumwollhandschuhe.

Hast du etwas gesehen?

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat liefern können, werden von der Polizei gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0231 / 132 7441 zu melden.

Insbesondere hofft die Polizei, dass sich der Fahrer des dunklen Fahrzeugs meldet, der am Tatort vorbeifuhr und den Täter dadurch flüchten ließ.

Der Wagen der 25-Jährigen war in der nördlichen Parkreihe abgestellt.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen