Dortmund droht ein neues Haushaltsloch

Knapp 100 interessierte Bürger folgten am 23.11.2010 der Einladung des OB Ullrich Sierau zum Bürgerforum Haushalt 2011 der Stadt Dortmund ins Fritz henßler Haus. Im Bild: Kämmerer Jörg Stüdemann während seiner Ausführungen zum Haushalt
Knapp 100 interessierte Bürger folgten am 23.11.2010 der Einladung des OB Ullrich Sierau zum Bürgerforum Haushalt 2011 der Stadt Dortmund ins Fritz henßler Haus. Im Bild: Kämmerer Jörg Stüdemann während seiner Ausführungen zum Haushalt
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.. Dortmund droht ein neues Haushaltsloch - mit möglicherweise schmerzhaften Konsequenzen: Schon in der nächsten Woche könnte die Stadt erneut eine Haushaltssperre verhängen.

Weil man bei den Fehlbedarfen um rund 41,5 Millionen Euro abgerutscht ist, sieht Kämmerer Jörg Stüdemann keine andere Wahl. Der Verschlechterung von 56,8 Mio Euro stünden lediglich 15,3 Mio an (unerwarteten) Mehreinnahmen gegenüber. Im Saldo aber schlägt das Minus von 41,5 Mio Euro voll durch und erhöht den Fehlbedarf 2011 zum jetzigen Zeitpunkt auf tiefrote 153,5 Millionen Euro. Hauptkostentreiber sind (wie berichtet) die Pensionsrückstellungen mit über 31,9 Mio Euro.

Schon in der nächste Woche will Stüdemann für eine Haushaltssperre plädieren. Und zwar eine „über alle Positionen“ und alle Ämter, wie der Kämmerer am Donnerstag den Finanzausschuss wissen ließ. Vor dem Hintergrund, dass es in den letzten Monaten schon wieder leicht bergauf ging und der Haushalt einigermaßen wieder im Griff war, sei dies so ärgerlich wie betrüblich. Aber nur so könne man vielleicht noch etliche Millionen „zusammenkehren“.

 
 

EURE FAVORITEN