Dortmund

Dortmund: Dreiste Vandalen-Aktion auf Friedhof – Angehörigen bietet sich trauriges Bild

Unbekannte haben in Dortmund mehrere Gräber zerstört. (Symbolbild)
Unbekannte haben in Dortmund mehrere Gräber zerstört. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Cord

Dortmund. Diese Tat ist an Dreistigkeit wirklich kaum zu überbieten: Am Freitag haben bisher unbekannte Täter einen Friedhof in Dortmund verwüstet.

Die Polizei in Dortmund hofft nun auf Zeugenaussagen, um die unglaubliche Tat schnellstmöglich aufzuklären.

Dortmund: Unbekannte zerstören Gräber

Am Freitagabend gegen 20.55 Uhr bemerkte eine Besucherin des Friedhofs in Dortmund-Berghofen, dass etwas nicht stimmte. Sie hörte mehrere Geräusche, konnte aber niemanden auf dem Platz erkennen. Als sie die Ruhestätte verlassen wollte, fielen ihr jedoch mehrere verwüstete Gräber auf, auch Kindergräber sollen darunter gewesen sein.

+++ Zoo Dortmund zeigt Fotos aus dem Schnee – Fans sind außer sich „Jetzt mal ehrlich“ +++

Unbekannte hatten zuvor die Blumen und Pflanzen auf den Grabstätten zerstört und Lichter sowie anderen Grabschmuck entfernt. Die Gegenstände warfen die rücksichtslosen Täter mitten auf den Gehweg.

------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • ist mit Flughafen und Hauptbahnhof wichtiger Verkehrsknotenpunkt
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

------------------------

Insgesamt wurden 60 Gräber in der nördlichen Ecke des Friedhofs beschädigt. Den Angehörigen bot sich ein unzumutbarer Anblick.

Durch den Zeugenaufruf der Polizei auf Facebook werden auch andere Dortmunder auf den Fall aufmerksam. Bestürzt kommentiert jemand: „Nicht mal vor den Toten haben die Menschen Respekt.“

Fall sorgt für Bestürzung

Ein anderer Nutzer schlägt vor mittels Videoüberwachungen gegen die Randalierer vorzugehen. Traurigerweise sei es nach Angaben von Facebook-Nutzern nicht der erste Fall, bei dem Ruhestätten von Verstorbenen zerstört wurden: „Auf dem Friedhof Aplerbeck geht auch der Klau um. Grabstein am 17.2.2021 aufgestellt und 2 Tage später fehlte schon das Glas aus der Lampe“, schreibt eine Facebook-Nutzerin.

-------------------------

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

A40: Irre Verfolgungsjagd durchs Ruhrgebiet! Frau (26) hält 15 Streifenwagen auf Trab

Lotto: Dortmunder räumt Mega-Jackpot ab – dieses Detail fällt auf

Dortmund: Brand in Tunnel – beliebte Verbindung zwischen A1 und A2 dicht

------------------------

Mögliche Zeugen für die Verwüstung der 60 Gräber werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0231 1327441 bei der Dortmunder Polizei zu melden. (neb)

 
 

EURE FAVORITEN