Dortmund

Parkplatz-Foto aus Dortmund sorgt für kontroverse Diskussion: Geld besser „in Fahrstunden investiert“

Ein Mercedes aus Essen parkte in Dortmund recht großzügig.
Ein Mercedes aus Essen parkte in Dortmund recht großzügig.
Foto: Privat

Dortmund. Ein Parkplatz-Foto aus Dortmund sorgt für wütende Reaktionen. Es zeigt einen Mercedes SLS AMG, der nicht einen sondern direkt zwei Parkplätze einnimmt. Ein Dortmunder hat das Foto auf Facebook gepostet, dazu den Kommentar: „Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, ein preiswerteres Auto zu kaufen und die Kaufpreisdifferenz in Fahrstunden zu investieren.“

Das Foto sei am Mittwoch auf dem Parkplatz vor dem Stadthaus in der Nähe des Walls entstanden. „Ich fand es sehr asozial, im stark frequentierten Wallbereich so zu parken“, sagt der Dortmunder gegenüber DER WESTEN.

Dortmund: „Solchen Typen muss man einfach klare Grenzen setzen“

Das sehen auch viele Nutzer auf Facebook so. „Ich glaube, das Problem ist oft nicht die Unfähigkeit, sondern die absolute Rücksichtslosigkeit. Solchen Typen muss man einfach klare Grenzen setzen“, schreibt ein Nutzer. Und ein anderer spottet: „Dem Deutschen liebstes Kind ist sein Auto. Leute das ist ein Gebrauchsgegenstand.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Auf dem Weg nach Hamburg: Zug strandet in Dortmund – der Grund ist völlig absurd

Dortmund: Mädchen (15) auf Parkdeck erstochen – Angeklagte (17) ist „sehr, sehr traurig“

• Top-News des Tages:

Nelson Müller fährt mit Porsche in Essen gegen Ampel – Asthma-Anfall am Steuer

Lena Gercke zeigt sich nackt – doch die Fans stellen sich nur eine Frage

-------------------------------------

Einige Nutzer zeigen aber auch Verständnis für das großzügige Parkmanöver: „Ich denke nicht, dass der oder die Fahrer/in zu blöde ist, sondern einfach nicht will, dass jemand eine Macke oder Beule in die Tür haut. Zugegeben, ab und an mache ich es auch.“

Auch Verständnis für großzügigen Parkplatz in Dortmund

Ähnlich äußert sich ein anderer Nutzer: „Finde ich gut. Er hat alles richtig gemacht ich würde es nicht anders machen.“

Oft wird das Auto aber wohl ohnehin nicht auf dem Parkplatz stehen. Das Essener Kennzeichen legt nahe, dass der Fahrer wohl nur zu Besuch in Dortmund war.

So sieht die rechtliche Lage aus

Tatsächlich ist solch ein Fall nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) klar geregelt. Dort heißt es im Paragrafen 12 Absatz 6 der StVO: „Es ist platzsparend zu parken; das gilt in der Regel auch für das Halten.“

Wenn ein Autofahrer erwischt wird, der auf zwei Parkplätzen parkt, kann er laut ADAC mit einem Bußgeld von zehn Euro belegt werden. Dies gilt wohl auch, wenn der Falschparker zwei Tickets gelöst hat.

Denn es geht lediglich um die Zahlung einer Parkgebühr und keinesfalls um eine Stellplatzmiete für eine bestimmte Anzahl belegter Plätze. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN