Dortmund

Dortmund: „Amtsgericht Düsseldorf“ meldet sich bei dieser Personengruppe – dahinter steckt ein mieser Betrug

In Dortmund rief angeblich das Amtsgericht Düsseldorf an. Doch dahinter stecken Betrüger. (Symbolbild)
In Dortmund rief angeblich das Amtsgericht Düsseldorf an. Doch dahinter stecken Betrüger. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / 7aktuell / Olaf Döring (Montage: DER WESTEN)

Dortmund. Achtung in Dortmund! Wenn das „Amtsgericht Düsseldorf“ anruft, sollten die Alarmglocken schrillen. Dahinter steckt ein mieser Betrug.

Wenn „Frau Meier“ anruft, ist Vorsicht geboten. Sie arbeitet angeblich beim Amtsgericht Düsseldorf und ruft Menschen aus Dortmund an.

Wie die Polizei mitteilt, steckt dahinter eine Trickbetrügerin. Am Mittwoch wurde eine Frau aus Dortmund Opfer dieser fiesen Masche. Vor allem Senioren hat „Frau Meier“ ins Visier genommen.

Dortmund: Töchter sitzen angeblich im Gefängnis

Gegen 13.30 Uhr rief die Betrügerin eine 75-jährige Frau aus Dortmund an. Sie sagte der Seniorin, dass ihre beiden Töchter in einem Unfall verwickelt seien. Dabei sei eine Frau ums Leben gekommen. Ihre Töchter säßen deshalb im Gefängnis.

Damit sie wieder hinausdürfen, solle die Frau aus Dortmund zum Amtsgericht Düsseldorf an der Werdener Straße kommen und eine Kaution von 75.000 Euro hinterlegen.

Die Dortmunderin sagte am Telefon, dass sie nicht so viel Geld besitzen würde. Daraufhin einigten sich „Frau Meier“ und sie darauf, einen geringeren Betrag sowie Schmuck als Kaution zu übergeben.

Damit die ahnungslose Frau es auch zum Amtsgericht Düsseldorf schafft, schickte die angebliche Amtsgericht-Mitarbeiterin ein Taxi vorbei. Als sie dort ankam, hieß es auf einmal, dass die Kasse des Amtsgerichts geschlossen sei. Die 75-Jährige sollte zum Amtsgericht Neuss fahren.

--------------------------

Weitere News aus Dortmund:

Dortmund: Mehrere Stadtteile haben kein Wasser! Stadtwerke suchen nach Ursache

Dortmund Hauptbahnhof: Mann hat kein Zugticket – dann findet die Polizei Unglaubliches in seinem Gepäck

Dortmund: Jugendliche schießen mit Softair-Waffen auf Passanten – dann werden sie auch noch frech

--------------------------

Dort Frau aus Dortmund stieg in ein anderes Taxi. Dann die Info: Die Einzahlung sei doch in Düsseldorf möglich. „Offenkundig wollten die Täter die Frau immer weiter verwirren, unter Druck setzen und Stress aufbauen. Schließlich ging es darum, dass die Seniorin ihre eigenen Töchter aus dem Gefängnis herausholen sollte“, so die Polizei Dortmund.

+++ Dortmund: Kurioses Video aus dem Klinikum – so hast du das Krankenhauspersonal sicher noch nie gesehen +++

Beim Amtsgericht Düsseldorf übergab die Rentnerin das Geld und den Schmuck an „Frau Meier“. Sie ging dann nochmal los, um ein Formular zu holen, doch kam nie zurück.

Die Seniorin aus Dortmund beschreibt „Frau Meier“ so:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,60 bis 1,65 Meter groß
  • Schlank
  • glatte braune Haare (zum Pferdeschwanz gebunden)
  • Kleidung: Beige Hose, schwarze Bluse, schwarze Schultertasche mit zwei Griffen

Du kennst die Frau? Dann melde dich bei der Polizei Dortmund unter Telefon: 0231/1327441. Generell warnen die Beamten vor Betrüger am Telefon: „Polizei, Justiz oder andere Behörden rufen niemanden an, um die Übergabe von Kautionen zu vereinbaren und sie organisieren auch nicht den Transport über ein Taxi oder auf anderen Wegen.“ (ldi)