Dortmund

Dortmund: „Absurd gefährliche Fahrt“ – Raser macht Polizei sprachlos

Dieser Raser aus Dortmund macht die Polizei sprachlos. (Symbolbild)
Dieser Raser aus Dortmund macht die Polizei sprachlos. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Ralph Peters / Future Image (Montage: DER WESTEN)

Dortmund. Da fehlen einem einfach die Worte! Ein 25-Jähriger raste in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Auto durch Dortmund. Selbst die Polizei ist sprachlos.

Als eine „absurd gefährliche Fahrt“ bezeichnet die Polizei Dortmund die Aktion des Mannes. Im Rahmen einer mobilen Kontrolle gegen die Raserszene fiel den Beamten um 0.30 Uhr ein Auto am Königswall auf.

Dortmund: Bis zu 200 km/h!

Der Fahrer raste mit bis zu 120 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft, wo nur 50 erlaubt sind. Über die Rheinische Straße und der Unionstraße in Richtung Norden fuhr er davon.

Trotz Gegenverkehr überholte der Fahrer auf der Sunderstraße im Bereich einer Fußgängerfurt in Dortmund. Auf den Blinker pfiff er außerdem.

Von der Sunderstraße ging es auf die OW IIIa in Richtung Westen. Dort beschleunigte er auf etwa 200 km/h! Die Polizei Dortmund konnte ihn kurze Zeit später an der Straße Bärenbruch anhalten und die gefährliche Fahrt stoppen.

Dortmund: Raser beschimpft Polizei

Der 25-Jährige zeigte sich alles andere als einsichtig. „Die genauen Worte, mit denen er die Beamten beleidigte, bleiben im Schimpfwortfilter der polizeilichen Pressemeldungen hängen und können somit hier nicht erwähnt werden“, schreiben die Beamten.

---------------

Mehr News aus Dortmund:

Flughafen Dortmund ächzt unter Corona-Pandemie – diese Zahlen zeigen das ganze Ausmaß

Dortmund: „Superraum“ zieht in die Innenstadt – DAS steckt dahinter

Zoo Dortmund zeigt DIESE Tiere – hättest du gewusst, wie die flauschigen Kerlchen wirklich heißen?

Dortmund: Mann traut seinen Augen nicht – fremder Mann fährt in SEINEM Auto an ihm vorbei

---------------

Ende vom Lied: Der Raster aus Dortmund erhält eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Außerdem wurden sein Auto und sein Handy beschlagnahmt. (ldi)