Polizei kontrolliert Lkw auf der A44 und macht ekelhafte Entdeckung

24 Tonnen nicht ausreichend gekühltes Dönerfleisch waren in dem Lkw auf der A44.
24 Tonnen nicht ausreichend gekühltes Dönerfleisch waren in dem Lkw auf der A44.
Foto: Polizei

Anröchte. Eigentlich wollte die Polizei einen Lkw am Sonntag nur wegen des Sonntagsfahrverbotes auf Autobahnen kontrollieren. Stattdessen entdeckten sie auf der A44 bei Anröchte unzureichend gekühltes Dönerfleisch. Und zwar 24 Tonnen!

Obwohl die Temperaturanzeige im Lkw auf minus 19 Grad eingestellt war, ergaben Messungen der Polizei, dass das Dönerfleisch tatsächlich knapp sechs Grad (plus) warm war.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Rosins Restaurants“: Teilnehmer schwer verletzt – Frank Rosin: „Er liegt immer noch im Krankenhaus“

Schwerer Unfall auf der A40: Zwei Autos krachen bei Bochum-Hamme ineinander – vier Verletzte, darunter zwei Kinder

• Top-News des Tages:

Polizei warnt vor Geld-Trick: „Lehnen Sie solche Wünsche konsequent ab“

Bekannt aus „Hartz und herzlich“ auf RTL2: Frank M. (47) wohl getötet – Verdächtiger (38) wird dem Haftrichter vorgeführt

-------------------------------------

Dönerfleisch in Lkw nicht kalt genug: Fahrer wusste davon

Daraufhin sagte der Fahrer (59) der Polizei bloß, das Problem sei bekannt, sein Chef würde das Dönerfleisch später wieder einfrieren.

Mitarbeiter des Veterinärdienstes des Kreises Soest verplombten den Lkw. Der Kreis Unna prüft den Fall und wird das Fleisch entsorgen.

Lenkzeit überschritten

Zusätzlich war der 59-jährige Lkw-Fahrer knapp 13 Stunden unterwegs und hatte die zulässige Lenkzeit damit deutlich überschritten. Anzeigen folgten.

Der Warenwert des unsachgemäß transportierten Fleisches lag laut Polizei bei knapp 43.000 Euro. (lin)