Diese Probleme haben Dortmunds Kinder in Not

Sexueller Missbrauch, Vernachlässigung, psychische Erkrankungen der Eltern - die Gründe für die Not von Kindern sind vielfältig. Das Kinderschutzzentrum Dortmund half 2013 in 331 Fällen. Nun hat es seinen Jahresbericht vorgelegt. Wir zeigen, in welchem Alter Dortmunds Kinder die meisten Probleme haben - und welche das sind.

Dortmund. In seinem Jahresrückblick erklärt das Kinderschutzzentrum, dass "die Auslastung auch der therapeutischen Angebote an eine Grenze gekommen" sei. Daher überlege man, für längerfristige therapeutische Hilfe Wartelisten anzulegen. Bisher konnte es das Kinderschutzzentrum vermeiden, Hilfesuchende länger warten zu lassen.

Das Kinderschutzzentrum Dortmund hat im vergangenen Jahr 331 neue Fälle angenommen, das sind 99 mehr als noch im Jahr 2012.Am häufigsten griffen die Mitarbeiter des Kinderschutzzentrums wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch oder sexueller Gewalt ein (73 Fälle). Das geht aus dem Jahresbericht des Kinderschutzzentrums Dortmund hervor, der am Montag vorgestellt worden ist.