Die Spielzüge des Ferdinand Fabra

Dortmund..  „Ich bin ein Fußball lehrender Schachspieler!” Mit dieser griffigen Formulierung outete sich Borussia Dortmunds erster Meistertrainer Ferdinand Fabra gern als Liebhaber des Schachs und des Rasenschachs.

Fabra studierte Ende der 1920er Jahre Sport und wurde ein anerkannt erfolgreicher Fußballtrainer. Gemeinsam mit Sepp Herberger war er Co-Trainer beim damaligen „Reichstrainer“ Prof. Otto Nerz. 1939 gewann er mit Schlesien die Reichsdeutsche Meisterschaft der Landesverbände, drei Jahre zuvor hatte er Finnland zu den Olympischen Spielen nach Berlin geführt.

Nach dem 2. Weltkrieg kam Fabra zum BVB. In der denkwürdigen Regenschlacht zu Herne schlug sein BVB im Mai 1947 den FC Schalke mit 3:2, wurde erstmalig Westfalenmeister und brach damit die Vorherrschaft der Knappen in Westfalen. In diesem Spiel zeigten sich markant die überlegenen strategischen Fähigkeiten des passionierten Schachspielers Fabra.

1948 wurde Fabra in der neu gegründeten Oberliga West mit den Borussen erster Westdeutscher Meister der Geschichte. Er verließ dann den BVB, weil dieser nicht in der Lage war, die vertraglich zugesicherte Wohnung zur Verfügung zu stellen. Das war im damals weitgehend zerstörten Dortmund eine nicht realisierbare Aufgabe.

In den frühen 1950er Jahren wurde der unstete Trainerjob an den Nagel gehängt. Fabra wurde in Lippstadt Sportlehrer am Ostenberg-Gymnasium. Natürlich spielte er auch wieder aktiv Wettkampfschach, dem er fast bis zu seinem 100. Geburtstag treu blieb.

Anfang der 1960er Jahre führte Fabra dann am Ostenberg-Gymnasium Schach als Schulfach ein. Die Lippstädter Presse griff diese Lehrplanergänzung gern auf und berichtete umfänglich über die veranstalteten Turniere.

Der Fußball-Meistertrainer Ferdinand Fabra ist fraglos einer der wichtigsten Pioniere des Schulschachs in NRW. Er hat als Sportpädagoge von Rang die Bedeutung des Schachs primär für die Schule erkannt, gefördert und „salonfähig” gemacht. Zu Recht wird also alljährlich im Rahmen des Sparkassen Chess-Meetings der Ferdinand-Fabra-Preis für den herausragenden Dortmunder Nachwuchsspieler verliehen. In diesem Jahr erhält ihn Patrick Zelbel.

 
 

EURE FAVORITEN