Anzeige
Bochum

Dortmunder fährt ohne Ticket Zug – als der Bahnmitarbeiter das bemerkt, spitzt sich die Lage dramatisch zu

Eine Fahrkarten-Kontrolle am Bochumer Hauptbahnhof ist am Samstagabend aus dem Ruder gelaufen.
Foto: imago stock&people
Anzeige

Bochum. Ein 34-Jähriger aus Dortmund soll am Samstagabend in einem Zug ausgerastet sein.

Gegen 21.20 Uhr kontrollierte ein Bahnmitarbeiter zwischen Essen-Steele und dem Bochumer Hauptbahnhof die Fahrscheine der Reisenden. Der Dortmunder konnte kein Ticket vorlegen und sollte daraufhin in Bochum den Zug verlassen.

Das sah der Fahrgast allerdings so gar nicht ein, woraufhin ihn der Bahnmitarbeiter aus dem Zug „schieben“ wollte. Dann eskalierte die Lage, der Dortmunder wehrte sich mit seiner Bierflasche und soll diese gegen das Kinn des Bahn-Angestellten geschlagen haben - der Mann wurde dabei leicht verletzt, seine Kleidung beschädigt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Anzeige

Fehde zwischen Bandidos und Familienclan eskaliert: Mann wird in Prügelei schwer verletzt, dann fallen Schüsse auf ein Rocker-Clubheim

„Hatte Gänsehaut“: Cathy Hummels macht schockierende Entdeckung beim Joggen – die sie jetzt nicht mehr loslässt

• Top-News des Tages:

Daniel Küblböck: Das quälte den Sänger in den letzten Monaten

DFL-Rückzug: Rauball schließt längere BVB-Amtszeit nicht aus

-------------------------------------

Zweiter Zugbegleiter schreitet ein

Ein Kollege des Zugbegleiters eilte zur Hilfe, überwältigte den Dortmunder und brachte ihn zu Boden. Der Zug war mittlerweile weitergefahren. Doch am Dortmunder Hauptbahnhof endete die Reise für den aggressiven 34-Jährigen: Bundespolizisten nahmen ihn fest und er musste sich einem Alkoholtest unterziehen. Der Wert: 1,5 Promille.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung ein. (bs)

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr