Dortmund

Bahn: Züge verspätet – was DB-Mitarbeiter dann machen, bringt sie hinter Gitter

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hat sein eigenes Unternehmen betrogen. Jetzt rückte in Dortmund die Polizei an.
Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hat sein eigenes Unternehmen betrogen. Jetzt rückte in Dortmund die Polizei an.
Foto: Bundespolizei; Montage: DER WESTEN

Dortmund. Es war ein ausgeklügeltes System, dass ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn in Dortmund aufgezogen haben soll.

Der Mann aus Dortmund (25) soll als DB-Servicemitarbeiter unrechtmäßig Taxigutscheine ausgestellt haben und an zwei Taxifahrer (24 und 46) weitergereicht haben. Schaden für die Deutsche Bahn: mehr als 150.000 Euro.

Bahn: Dortmunder zockt Bahn mit diesen System ab

Der DB-Mitarbeiter stellte laut Polizei die Taxischeine immer dann aus, wenn es tatsächlich zu Störungen im Bahnverkehr gekommen war und somit die Ausgabe der Taxigutscheine auch theoretisch gerechtfertigt gewesen wäre.

Doch Taxi-Fahrten fanden nie statt. Dennoch sollen die beiden Taxifahrer die Gutscheine in voller Höhe bei der Deutschen Bahn abgerechnet haben, ohne jemals die entsprechenden Dienstleistungen erbracht zu haben.

-----------------------

Mehr News:

Ex-BVB-Star Aubameyang lässt Fans vor Wut platzen – weil er während des Spiels DAS macht

„Wer wird Millionär“: Günther Jauch fassungslos – „Das hatten wir lange nicht mehr“

Lotto: Irre Wende! Spielerin gewinnt 30 Millionen Euro im Jackpot – doch dann ...

Michael Schumacher: Weggefährte mit offenem Geständnis: „Schumacher ist...“

-----------------------

Polizei durchsucht Wohnungen

Doch der Schwindel fiel auf. Seit Monaten ermittelte die Bundespolizei im Auftrag der Dortmunder Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs. Am Mittwoch rückte die Bundespolizei mit Durchsuchungsbeschlüssen in vier Wohnungen in Dortmund und Herten an.

Neben dem haupttatverdächtigen 25-Jährigen wurden auch zwei weitere Bahnmitarbeiter vorläufig festgenommen. Ein 20-jähriger Mann aus Dortmund und ein 42-Jähriger aus Herten sollen ebenfalls unrechtmäßig Taxischeine ausgestellt und den Hauptverdächtigen bei seinen Vergehen unterstützt haben. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN