Der wackelige Schachbrett-Boden der Demokratie

Im Schauspiel Dortmund öffnen sich wieder die Vorhänge. Die Bretter werden lebendig, das Theater-Ensemble zaubert neue Produktionen aus seinem Schatzkästchen. Am Samstag feierte das Haus die Saisoneröffnung mit einem Theaterfest. Und ließ sich schon einmal ein bisschen in die Karten schauen.

Dortmund. Zwei öffentliche Proben boten am Samstag vor dem Megastore einen Vorgeschmack auf Stücke, die im September Premiere feiern. Aus "Triumph der Freiheit #1", das im Original "La Rvolution #1" heißt und in der gekürzten Fassung einen neuen Titel bekommen hat, las ein Teil der Besetzung eine Szene.

Während des Stücks über die Französische Revolution sitzen sich die Zuschauer auf zwei Tribünen gegenüber. Dazwischen steht die quadratische Bühne, schwarz-weiß gemustert - und ziemlich wackelig. "The shaky grounds of democracy" nennt Regisseur Ed Hauswirth das. Bei den Aufführungen werden außerdem Videoprojektionen zu sehen sein.

Bühnenbild aus Weißwürsten

Aus "Kasimir und Karoline" von Ödön von Horwath gab es ebenfalls eine Lesung, danach spielten die Schauspieler eine skurrile Szene. Die Charaktere tanzten durch das Bühnenbild aus riesigen Weißwürsten - unverkennbar eine Anspielung auf das Oktoberfest -, mit kleinen Karts wurde eine Achterbahnfahrt dargestellt. Dazu gab es buntes Licht und laute Techno-Musik.

Pia Marie Braun