Das soll sich in der Speicherstraße verändern

Der Traum vom Szene-Hafen ist ausgeträumt. Trotzdem spielt die Speicherstraße mit ihren historischen Gebäuden weiterhin eine große Rolle bei der Entwicklung des Hafenviertels und der Nordstadt. Es gibt viele Pläne für die Zukunft der Straße. Wir zeigen sie mit Hilfe eines interaktiven Bildes.

Dortmund. Klicken Sie auf die gelben Punkte im Bild, um nähere Informationen zu erhalten!

Zumindest auf dem Papier hat das neue Leben in der Speicherstraße schon Gestalt angenommen. Nachdem der große Wurf mit einem privaten Investor vor Jahren gescheitert ist, hat die Stadt selbst wieder die Rolle des Entwicklers übernommen - und hofft nun auf möglichst großzügige Förderung durch Bund, Land und EU.

3,3 Millionen Euro sind als Kosten für die Umgestaltung des Straßenraums veranschlagt und Grundlage des Förderantrags. Falls neben Bund und Land auch die EU Mittel locker macht, bliebe für die Stadt nur ein Anteil von 10 Prozent.

Umbau könnte 2018 beginnen

Wenn die Fördermittel bewilligt werden und die Planungen den Segen der Politik bekommen, könnte mit dem Umbau der Speicherstraße 2018 im Anschluss an den für das kommende Jahr geplanten Kanalbau begonnen werden. Das alte Kopfsteinpflaster soll dabei wieder genutzt werden, betont Susanne Linnebach.

Die Speichergebäude mit neuem Leben zu füllen ist dann Aufgabe der Wirtschaftsförderer. Den erhofften Szene-Hafen wird es wohl nicht geben. Ein erster Aufschlag ist aber in Richtung Dienstleistung, Kreativwirtschaft und Kultur gemacht.

Oliver Volmerich, Thomas Thiel