BVB-Ultras "Desperados" sahen Stuttgart-Spiel im Vereinsheim

Statt von der Südtribüne aus verfolgten die "Desperados" die BVB-Partie gegen Stuttgart im Vereinsheim.
Statt von der Südtribüne aus verfolgten die "Desperados" die BVB-Partie gegen Stuttgart im Vereinsheim.
Foto: dpa
Den 6:1-Heimsieg von Borussia Dortmund gegen Stuttgart sahen die BVB-Ultras "Desperados" nicht im Stadion - sondern im Vereinsheim. Am frühen Abend hatte die Polizei Mitglieder der "Desperados" in der Innenstadt beim Anzünden von Pyrotechnik erwischt. Daraufhin behielt sie die Ultras im Auge.

Dortmund. Knapp eine Woche nach der Derby-Randale in Gelsenkirchen haben Mitglieder der Dortmunder "Desperados" am Freitag vor dem BVB-Spiel gegen Stuttgart in der Innenstadt Pyrotechnik gezündet. Weil die Polizei die Fans dann permanent begleiten wollte, entschieden sich die Desperados für den Rückzug.

Um 17.10 Uhr hatten sich die Desperados auf der Lippestraße in der östlichen Innenstadt getroffen. Von dort aus zogen sie sie zu ihrem Vereinsheim an der Hamburger Straße 73 und hantierten, beobachtet von der Polizei, mit Pyrotechnik. Einen Täter identifizieren konnte die Polizei nicht.

Kontrollen mit Ansage

Polizisten kündigten den Desperados Kontrollen an, sobald sie das Vereinsheim verlassen würden. Mit dem Ergebnis, dass die Gruppe laut Polizei "während des gesamten Spielverlaufs in ihrem Vereinsheim blieb". Zu weiteren Zwischenfällen sei es dann nicht mehr gekommen.

Sieben Anzeigen

Gesamtbilanz der Polizei nach dem Spiel: Sieben Anzeigen wegen Köprverletzung und nach Verstößen gegen das Sprengstoff- und das Betäubungsmitttelgesetz.

 
 

EURE FAVORITEN