BVB-Party nun doch nicht im Stadion

Auch bei einer Feier 2012 soll es einen Autokorso in Dortmund geben. Foto: Dirk Bauer
Auch bei einer Feier 2012 soll es einen Autokorso in Dortmund geben. Foto: Dirk Bauer
Foto: WAZ FotoPool
Wieder eine Wende bei den Planungen zu einer eventuell stattfindenden Meister-Feier von Borussia Dortmund. Das Stadion ist nun wieder als Ort für die Meister- oder Double-Party aus dem Rennen – aus Sicherheitsgründen. Der Andrang wäre einfach zu groß.

Dortmund. Genau 80.720 Zuschauer passen bei Heimspielen von Borussia Dortmund ins Stadion. Zu wenig für eine Meisterfeier – darum ist die Spielstätte an der Strobelallee als Schauplatz einer etwaigen Meister-, Pokal- oder gar Double-Feier wieder aus dem Rennen.

BVB-Sprecher Josef Schneck bestätigte, dass einer Nutzung des Stadions Sicherheitsbedenken entgegenstehen. Niemand könne eine belastbare Schätzung abgeben, wie viele Fans zu einem Empfang ins Stadion strömen wollten. „Im vergangenen Jahr waren insgesamt rund 400.000 Menschen auf den Beinen“, so Schneck. Selbst bei einem nur halb so großen Andrang wäre das Stadion zu klein, zumal es wegen der Messe „Hund und Heimtier“ keine Ausweichmöglichkeiten zur B1 gibt.

Der BVB und die Stadt arbeiten weiterhin an einem Konzept für die Party. „Wir haben einen guten Draht“, so Schneck. Doch bei der Stadt halten sich die Verantwortlichen noch etwas zurück. Es werde einen Korso geben, und der solle am 13. Mai stattfinden, voraussichtlich nachmittags oder abends – konkrete Pläne soll es in der kommenden Woche geben. Dass es überhaupt einen Grund zum Feiern geben wird, gilt als sicher – der BVB führt mit acht Punkten Vorsprung die Bundesliga-Tabelle an, ein Scheitern in der Meisterschaft wäre eine Sensation.

Wahrscheinlichkeit ist groß

In der Vorsaison waren die Verantwortlichen bei der Stadt und beim BVB deutlich zurückhaltender, was die Planungen der Meisterfeier angeht, auch wenn Schneck betont, der BVB habe immer von einer „etwaigen Meisterfeier“ gesprochen. Die Wahrscheinlichkeit sei nun aber groß und es sei klar, dass sich so eine große Veranstaltung nicht spontan planen ließe.

Die BVB-Fans können sich also auf folgende Eckdaten einstellen:

  • Feier am 13. Mai
  • nicht im Stadion
  • mit Autokorso
  • Borussen, die den Verein zum Pokalfinale in Berlin begleiten, können ausschlafen, da der offizielle Teil wegen der Landtagswahl wohl erst gegen Nachmittag steigt.

Apropos Wahl: Auch wenn sich der BVB üblicherweise aus politischen Themen heraushält, wird es möglicherweise noch einen Aufruf der Borussia geben, über die Meisterlaune nicht das Kreuzchen auf dem Stimmzettel zu vergessen.

 
 

EURE FAVORITEN