BVB-Meisterfeier mit Nena und Atze Schröder in Dortmund am 14./15. Mai

Voll wird es beim Autokorso auch im Jahr 2011, wenn die Stadt die Meisterschaft von Borussia Dortmund feiert.
Voll wird es beim Autokorso auch im Jahr 2011, wenn die Stadt die Meisterschaft von Borussia Dortmund feiert.
Foto: WR

Dortmund. Das Warten hat ein Ende: Die Stadt Dortmund hat die Planungen für die Meisterfeier von Borussia Dortmund am 14. und 15. Mai veröffentlicht. Auf die Fans warten ein Autokorso und ein pralles Bühnenprogramm.

Borussia Dortmund ist deutscher Meister und die ganze Stadt feiert. Am 14. und 15. Mai soll in Dortmund die große Meister-Sause starten. Die Stadt, Polizei, der Verein und die Westfalenhallen haben nun ihre Pläne für die Feierlichkeiten am Sonntag auf der B1, für den Autokorso und das Public Viewing am Samstag in der Westfalenhalle vorgelegt. Zu rechnen sei mit 150.000 Besuchern, dies hält zumindest Dortmunds Polizeipräsident für eine realistische Schätzung. Sollten mehr kommen, wäre dies kein Problem, weil ja schon bei der Loveparade 2008 deutlich mehr unterwegs waren.

Ein sensibles und umfassendes Sicherheitskonzept legten die beteiligten Organisatoren zur Meisterfeier vor, Hintergrund sind die besonderen Anforderungen seit der Loveparade in Duisburg. Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau meinte, es dürfe bei der „ersten Meisterfeier nach der Loveparade nicht der Hauch eines Schattens auf die Feier fallen.“ Daher ging auch ein Appell an alle Fans: „Fröhlich feiern“ sollte die Devise lauten. Und Sierau erinnerte noch mal: „Die Loveparade in Dortmund war sicher.“

Auf der B1 geht am Sonntag um 12.09 Uhr das vom BVB zusammengestellte Programm auf der Bühne los. Diese steht westlich der Westfalenhalle, an derselben Stelle wie bei der Loveparade 2008. Comedian Atze Schröder und TV-Reporter Hansi Küpper moderieren. Der Autokorso wird auf vier Leinwänden übertragen und ca. 16 Uhr die Bühne erreichen, dann springt die Mannschaft auf die Bretter.

Auftreten werden Borussia-Fan Nena, die deutschen Rocker von H-Blockx, die BVB-Hymnen-Verfasser von Krypteria, die Country-Stars BossHoss, die Party-Formation Hermes House Band sowie die Dortmunder Andy Schade und Kasche. Michael "Der" Wendler kommt nicht.

Es wird permanent Live-Schaltungen von der Bühne zum Cabrio-Lkw geben. BVB-Stadionsprecher und -Pokalheld Norbert Dickel moderiert auf dem eigens gebauten Wagen. BVB-Organisationschef Dr. Christian Hockenjos, einziger Vertreter der Borussia bei der Vorstellung der Feierpläne, fordert die Leute in der Stadt auf, Dortmund in Schwarz-Gelb zu tauchen.

Public Viewing und kein Zugang zum Stadion ohne Karte

In der Westfalenhalle gibt es am Samstag ein Public Viewing, die große Halle 1 und die kleinere Halle 3a haben dann Platz für 18.000 Fußball-Anhänger. Da davon auszugehen ist, dass die Hallen schnell voll sein werden, gebe es frühzeitige Durchsagen, damit die Fans noch Zeit haben, sich eine Alternative zu suchen.

Die Westfalenhalle und das Stadion werden zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt mit anschließender Meisterschalen-Übergabe strikt voneinander getrennt, um Ströme zu entzerren. So werden nur Besucher mit einer Eintrittskarte zum Stadion durchgelassen. Auch nach dem Spiel ist der Zugang in Stadionnähe für Besucher ohne Karte nicht möglich. 2002 habe man diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht, darum gebe es diesmal keinen Zugang ohne Karte. Auch die Zugänge zur Gaststätte Strobels und zur Roten Erde als unmittelbare Stadionnachbarn sind während des Spiels abgeriegelt. Sierau empfiehlt Interessierten ohne Karte, das Spiel in einer Kneipe oder zu Hause zu schauen.

Wie berichtet, gab es 400.000 Karten-Anfragen für das Heimspiel gegen Frankfurt. Daher wurde aus Sicherheitsgründen die „Auffanglösung“ Public Viewing in den Westfalenhallen gewählt. Deren Geschäftsführer Jochen Meschke betonte, dass die Hallen mit dem Public Viewing am 14. Mai nur Nebenschauplatz seien. Der TV-Rechte-Inhaber, der Bezahlsender Sky, habe dies mit besonderer Betonung, dass dies eine Ausnahme wegen der Sicherheitsfrage sei, genehmigt. Die Westfalenhalle öffnet am Spieltag voraussichtlich zeitgleich mit dem Stadion.

Die Meisterfeier steht unter dem Motto: „Die Schale ist wieder da!“ Am Sonntag, 15. Mai, wird offiziell von 9.09 bis 19.09 Uhr gefeiert. Insgesamt erwarten die Behörden 150.000 Menschen in der Stadt. Sierau freut sich schon auf die „Meisterschaft der Herzen mit Schale“ und stellt sich auf eine „Zehn-Stunden-Fete“ ein. Am Montag tragen sich die jungen BVB-Titelhelden noch als „goldene Generation ins Goldene Buch der Stadt“ ein.

Rund 200 Ordner werden das Geschehen am Sonntag beaufsichtigen. 400 Toiletten stehen dann im Bereich B1/Westfalenhalle bereit. Die Polizei ist mit mehr als 1000 Kräften im Einsatz.

Ablauf Autokorso

Der Autokorso startet offiziell um 12.09 am Borsigplatz und legt dann die fünf Kilometer bis zur B1 zurück. Der Korso wird auf der Westfalenhütte zusammengestellt, von dort rollt der Lkw um 11.30 Uhr los. Alle Dortmunder Nebenstraßen auf dem Autokorso-Weg durch Dortmund werden gesperrt. Ab 16 Uhr könne dann geräumt werden, die Straßen sind dann wieder frei. Der Abreiseverkehr wird verstärkt für 18/19 Uhr erwartet. Empfehlung der verantwortlichen Planer: Den Autokorso nicht begleiten, sondern sich auf Nebenstrecken durchschlagen.

Die Organisatoren stellen sich auf einen „positiven Ausnahmezustand in der Stadt“ ein. Die B1 wird ab Samstag, 19 Uhr, gesperrt, und Montag, 4 Uhr, wieder freigegeben. Der Verkehr wird in dieser Zeit weiträumig umgeleitet.

Die B1 wird für den den Sonntag so vorbereitet, dass deutlich mehr als 100.000 Feiernde dort hingehen können. Es gebe dort jede Menge „Entfluchtungsbereiche“, so Sierau. Die Brücke zur Lindemannstraße wird aber gesperrt. „Die hätte ich am liebsten abgerissen“, meinte der Oberbürgermeister, da diese Brücke das darstelle, was bei der Loveparade in Duisburg der Tunnel war.

Neue Zeitrechnung

Durch die Meisterschaft des BVB 09 habe eine neue Zeitrechnung begonnen, man werde stets die 09 dranhängen. Daher startet der Autokorso um 12.09 Uhr am Borsigplatz. Sierau: „Das sind wir dem Borsigplatz als Geburtsort unseres Lieblingsvereins schuldig.“ Die Übertragung auf der B1-Bühne an der Westfalenhalle startet ebenfalls ab 12.09 Uhr. Es wird empfohlen, den ganz sicher proppevollen Borsigplatz nur bei "Generationen zurückreichender Leidenschaft" (Sierau) aufzusuchen.

Am 15. Mai gilt am gesamten Tag von 8 bis 24 Uhr ein Glasverbot in Dortmund, nicht nur im Geltungsbereich B1 (von der Wittekindstraße bis zur B54), innerhalb des Wallrings und an der Strecke des Autokorsos. Ingo Moldenhauer vom Ordnungsamt sagte, dass das Mitführen von Glasflaschen ebenso verboten sei wie der Verkauf. Damit habe man gute Erfahrungen bei der Loveparade gemacht.

Aufwändige Planungen

Mehr als 100 Menschen waren mit den Planungen befasst, zuvorderst Stadt, Polizei, Feuerwehr und Verein. Polizeipräsident Hans Schulze geht von einem „Großeinsatz mit wahrscheinlich über 1000 Beamten“ aus. Er sei aber optimistisch und gehe davon aus, dass nach den Dortmunder Erfahrungen bei der WM 2006 und der Loveparade auch diese Meisterfeier gehändelt werden könne. Auch Schulze rechnet am 15. Mai mit weit mehr als 100.000 Leuten. „Und alle sollen wieder gesund nach Hause kommen.“

Zusätzliche Vorkehrungen müssten getroffen werden, da das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt als Risikospiel mit einem gewissen Unsicherheitsfaktor gewertet wird. 8000 Fans reisen aus Hessen an, die bei einem Abstieg womöglich schwieriger unter Kontrolle zu bringen sein könnten.

Nahverkehr und T-Shirt

Udo Griesbach von DSW21 sagte, dass die Stadtwerke in Sachen Nahverkehr den Samstag wie fast wie einen normalen Heimspieltag angehen, aber aufstocken werden: "Alles, was rollen kann, muss rollen. Es wird einen Sonderverkehr bis 21 Uhr geben." Am Sonntag wird das Stadion angefahren, die Westfalenhalle aber nicht, da es dort aufgrund der Menschenmassen zu eng werde und dies schwierig zu schützen sei. Ein Bus-Shuttle-Service werde eingerichtet.

Am Samstag gilt die Eintrittskarte als Fahrkarte. Griesbach: "Am Sonntag gelten diese aber nicht, aber es wäre schön, wenn sich die Fahrgäste ein Ticket kaufen würden."

Eine gute Nachricht hatte noch die DortmundAgentur parat: Sie hat ein T-Shirt ("Meisterfeiergast") aufgelegt, 3000 Stück werden verkauft, und die Käufer können dann bei einer Verlosung VIP-Plätze gewinnen. Auf www.meisterfeier.dortmund.de wird es am 15. Mai einen Livestream von den Feierlichkeiten geben.

Sierau-Vorschlag

Eine zusätzliche Idee äußerte OB Sierau dann noch am Ende der Planungs-Vorstellung: Um 9.09 Uhr könne man ja ein schwarz-gelbes Frühstück aus Eigelb und Kaviar zu sich nehmen. Und dann wieder seriös: "Das Konzept, das wir haben, ist stabil. Wir brauchen keine Software, um Personenströme zu messen. Unsere Hardware ist stark genug." Sierau lädt quasi dazu ein, mit dem Autokorso vom Borsigplatz zur Halle zu gehen.