BVB-Feier am 13. Mai ist für viele in Dortmund eine große Herausforderung

2011 gab es keine Party-Probleme bei der großen BVB-Meistersause durch Dortmund. Doch in diesem Jahr stellt der 13. Mai viele vor echte Herausforderungen. Archivbild: Franz Luthe
2011 gab es keine Party-Probleme bei der großen BVB-Meistersause durch Dortmund. Doch in diesem Jahr stellt der 13. Mai viele vor echte Herausforderungen. Archivbild: Franz Luthe
Foto: WR/Franz Luthe
Die Stadt und der BVB haben sich überraschend schon festgelegt: Die mögliche BVB-Mannschaftsfeier steigt definitiv am 13. Mai. Muttertag, NRW-Landtagswahl: All dies ist nicht nur für den WDR eine Herausforderung, auch in Sachen Wahlbeteilung und Wahlhelfer gibt es pessimistische Befürchtungen.

Dortmund. Dass es für eine mögliche bis wahrscheinliche BVB-Mannschaftsfeier Terminprobleme in Dortmund geben würde, war schon länger absehbar. Die Stadt und der BVB hatten sich überraschend nun doch schon am Freitag festgelegt: Die Party steigt definitiv am 13. Mai. NRW-Landtagswahl hin oder her. Nicht nur für den ortsansässigen WDR eine Herausforderung.

In den Nachmittags- und Nachtstunden des 13. Mai könnte Dortmund - wie bei BVB-Feiern eigentlich üblich - Kopf stehen. Damit ist das Datum amtlich. Geplant sei ein Mannschaftskorso mit dem BVB-Truck, der schon am Nachmittag mit 3 km/h durch die Stadt tuckern soll. Womöglich gibt es ja durch das Pokalendspiel einen Tag zuvor in Berlin gegen den neuen Lieblingsgegner Bayern München ja auch das Double obendrein, was die Feierlaune verdoppeln könnte.

Soweit die Theorie.

Schwierige WDR-Planungen

In der Praxis laufen gerade die Planungen des WDR für eine Übertragung, die besondere Hürden nehmen müsste, bestätigt Dortmunds WDR-Studio-Leiter Gerald Baars.

Denn: Am 13. Mai ist nicht nur Mutter- und BVB-Feiertag, sondern vor allem auch: Wahltag. Der allein fordert den WDR bereits massiv. „Wir haben am 15. Mai 2011 fünf Stunden live BVB von der Strecke gesendet, mit mehreren Ü-Wagen, mit Hubschraubern und eine erfreulich hohen Einschaltquote“. Diesmal muss sich der WDR vor allem für die Landtagswahl ins Zeug legen. Mit Sondersendungen, Hochrechnungen, Kamerateams in jeder Parteizentrale und im Landtag. Zudem: So mancher Ü-Wagen wäre schon für die EM auf dem Weg in die Ukraine oder nach Polen. Und: die Sendeplätze belegt. Das werde eine logistische und finanzielle Meisterleistung. „Vatertag hätten wir fünf Stunden live dabei sein können“, so Baars. Nun müsse sich der WDR die Karten legen. Zwei bis drei Teams, die Stimmung und O-Töne einfangen für Magazinberichte oder Einspieler in den ARD-Nachrichten - das sei nicht das Problem. Sondern: eine Dauerlive-Sendung.

Plaungsprobleme, Wahlbeteiligung und Helfer gesucht

Wie das Dilemma gelöst werden soll? Unklar. Kristina Bausch, Sprecherin des WDR in Köln verweist lediglich auf laufende Planungen und anstehende Absprachen zwischen Sport- und Politikredaktion. Zudem müsse die Stadt Dortmund erst mal ihre konkreten Ablaufpläne offenlegen und der BVB tatsächlich Meister werden. Bei allem Optimismus wenig ermutigende Signale für die Fernseh-Nation.

Auch der BVB dürfte großes Interesse haben, Live-Bilder vom Korso zu zeigen. Das Videoportal „Borussen-TV“ ist hierzu aber nicht in der Lage. Höchstens als Teamwork mit einem externen Anbieter. Bei der Stadt könnte man sich zudem vorstellen, gemeinsam mit dem BVB eine Kampagne zur Wähler-Mobilisierung zu starten. Frei nach der Devise: Erst wählen, dann feiern.

Beeinträchtigungen für NRW-Landtagswahl zu befürchten

Damit nicht genug der Probleme. Kritiker des Termins, zu denen zunächst auch der im Osterurlaub weilende Dortmunds SPD-Oberbürgermeister Ullrich Sierau gehörte („Der 13. Mai ist der Tag der Landtagswahl und sonst nichts“), befürchten durch die Feier eine geringere Wahlbeteilung an der NRW-Landtagswahl.

Und weiter: Erst kürzlich war bekannt geworden, dass in Dortmund 2800 Wahlhelfer benötigt werden, aber 900 Gefragte bereits abgesagt haben. Durch die neue Terminkonstellation wird die Suche bestimmt nicht einfacher.

Riesige Meisterschale in Lauerstellung

Genug der Probleme, denn durch den Sieg über die Bayern und die Hoffnung auf mehr reifen wieder besondere Projekte heran. So wundert es kaum, dass auch Gerüstbauer Karsten Weise für den Fall der Fälle alten Ideen zu neuem Glanz verhelfen will. In diesen Tagen wird die stilisierte Meisterschale von 2011 mit dem schlappen Durchmesser von 3,80 Meter wieder zusammengesetzt und poliert. Zuletzt war sie an der Mega-Weihnachtstanne montiert und diente Hunderten Besuchern als Fotoobjekt.

Bald könnte sie bei der BVB-Feier eine Rolle spielen. Und selbst der nicht unumstrittene Riesenfußball, der die Tannenspitze zieren sollte, könnte wieder ins Spiel kommen. OB Sierau konnte sich 2011 vorstellen, beim Doppelerfolg den Ball ins DFB-Museum zu rollen.

Merke: Vieles bleibt abzuwarten.

 
 

EURE FAVORITEN