BVB-Fans setzen Zeichen gegen große Nazi-Demo

Klare Kante gegen Neonazis: BVB-Fans haben beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln mit einem großen Transparent auf der Westtribüne gegen den sogenannten "Tag der deutschen Zukunft" in Dortmund protestiert. Zu der Demonstration am 4. Juni werden hunderte Neonazis in der Stadt erwartet.

Dortmund.. Schon seit Wochen formiert sich in Dortmund der Gegenprotest gegen die Neonazi-Demonstration - zum Beispiel im Kurznachrichtendienst Twitter unter dem Hashtag #notddz (steht für "Kein Tag der deutschen Zukunft"). Diese Abkürzung war auch auf dem Transparent zu lesen, das Fans auf der Westtribüne aufhingen, zusammen mit den Worten "Keine Zukunft für Nazis - love Borussia hate Fascism".

Zum Hintergrund: Die rechtsextreme Splitterpartei "Die Rechte" hat für den 4. Juni eine Demonstration mit 400 Teilnehmern angemeldet. Voraussichtlich werden Neonazis aus ganz Deutschland anreisen. Nazigegner planen bereits Gegenaktionen, etwa Sitzblockaden. Das Theater Dortmund baut gerade mit mehreren Schulen eine "Spiegelbarrikade" aus aufgeblasenen Würfeln, mit denen sie die Neonazis blockieren wollen.

Fans gedachten bereits Mehmet Kubasik

Bereits vor einigen Wochen hatte es auf der Südtribüne des Signal Iduna Parks ein starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus gegeben, als die Fans von Borussia Dortmund mit Transparenten an den zehnten Todestag des Dortmunders Mehmet Kubasik erinnerten. Der Kioskbesitzer war 2006 mit zwei Schüssen ermordet worden, mutmaßlich von der Terrororganisation "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU).

EURE FAVORITEN