BVB-Fans bekommen in Berlin das Marathontor

Die Fans von Borussia Dortmund werden beim Pokalfinale 2012 wie schon 1989 und 2008 in der Marathonkurve untergebracht.
Die Fans von Borussia Dortmund werden beim Pokalfinale 2012 wie schon 1989 und 2008 in der Marathonkurve untergebracht.
Foto: WP
Beim DFB-Pokalfinale werden die Fans von Borussia Dortmund in der Marathonkurve untergebracht. Da werden Erinnerungen wach – schon bei den Finals 2008 und 1989 gehörte die Kurve mit dem Marathontor den Borussen.

Dortmund.. The same procedure as every Pokalfinale – die Fans von Borussia Dortmund müssen beim Endspiel um den DFB-Pokal wieder mit einer geteilten Kurve leben. Wie bereits bei den Finalpartien 2008 und 1989 wurde dem Anhang des BVB die Kurve mit dem Marathontor im Berliner Olympiastadion zugelost.

Die Marathonkurve ist bei den Heimspielen von Hertha BSC die Gästekurve. Dass dort auch gute Stimmung möglich ist, beweisen die Dortmunder beim Pokalfinale 2008 und auch beim Gastspiel in Berlin in der laufenden Bundesliga-Saison.

Beim Pokalfinale 2011 hatten die Fans des MSV Duisburg trotz einer satten Niederlage gegen Schalke 04 in der Marathonkurve gefeiert.

Herausforderung bei Choreografien

Eine Herausforderung ist die Kurve mit dem in der Mitte klaffenden Loch, wenn es darum geht, eine Choreografie zu zelebrieren. Die Dortmunder Ultra-Gruppe „The Unity“ sammelt derzeit Spenden für eine solche Choreografie, die beim Pokalfinale gezeigt werden soll.

2008 herrschte beim Final-Spiel des BVB gegen Bayern München beste Stimmung in der Marathonkurve. Die Anhänger der Schwarzgelben ließen sich durch den 0:1-Rückstand nicht beirren und sangen die komplette zweite Halbzeit durch, bis Mladen Petric in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit den Ausgleich erzielt hatte.

Waren die Borussen 2008 noch krasser Außenseiter, gehen sie in diesem Jahr als gleichwertiger Gegner der Münchener ins Finale.

1989 wurde den Dortmundern ebenfalls die Marathonkurve zugeteilt. Auch beim bislang letzten Pokalsieg des BVB schadete das Marathontor der Stimmung nicht. Rund 40.000 Borussen dominierten - mit unzähligen aufblasbaren Bananen bewaffnet - im weiten Oval des Olympiastadions und bejubelten den 4:1-Sieg der Borussia.

Der Weg ins Finale

Nur ein Heimspiel durfte Borussia Dortmund in der laufenden Saison im DFB-Pokal bestreiten. In der zweiten Runde hieß der Gegner Dynamo Dresden. Die Borussen siegten 2:0. In der Runde zuvor gewann der BVB beim SV Sandhausen 3:0. Im Achtelfinale musste die Mannschaft von Jürgen Klopp bei Fortuna Düsseldorf antreten und gewann einen packenden Pokalkrimi im Elfmeterschießen. Im Viertelfinale hieß der Gegner Holstein Kiel. Die "Störche" hatten sich zuvor als Pokalschreck erwiesen, doch Dortmund gewann 4:0 an der Ostsee. Im Halbfinale wartete Zweitligist Greuther Fürth. In letzter Sekunde erzielte Gündogan das 1:0 für den BVB.

 
 

EURE FAVORITEN