Dortmund

BVB-Bomber-Prozess: Matthias Ginter bricht vor Gericht in Tränen aus

Matthias Ginter machte am Mittwoch seine Aussage vor dem Dortmunder Landgericht.
Matthias Ginter machte am Mittwoch seine Aussage vor dem Dortmunder Landgericht.
Foto: dpa
  • Am Landgericht Dortmund läuft der Prozess gegen Sergei W.
  • Am Mittwoch sagte Matthias Ginter aus

Dortmund. Es war der wohl emotionalste Moment des BVB-Bomber-Prozesses.

Während seiner Aussage bricht Ex-BVB-Spieler Matthias Ginter in Tränen aus. Gerade als Ginter begonnen hatte, die Momente des Anschlags zu schildern, stockt ihm die Stimme, dann beginnt er hemmungslos zu weinen.

Noch immer verfolgen ihn die Ereignisse des Tages. Bei lauten Geräuschen schrecke er zusammen, wenn LKWs auf ihn zukämen, wechsele er die Seite. Besonders schlimm für Ginter: Es ist schon der zweite Anschlag, den der Verteidiger mitbekam. Er war auch bei den Anschlägen von Paris auf dem Feld.

„Ich war auch in Paris dabei, das habe ich noch ganz gut verarbeitet. Ich hatte mir das so erklärt, dass das wie ein Lottogewinn ist, die Chance, dass so etwas noch einmal passiert, ist sehr unrealistisch. So konnte ich mich immer beruhigen.“

------------------------------------

• Mehr zum Prozess:

Ein Jahr nach Anschlag auf BVB-Bus: Das hat sich bei Borussia Dortmund seitdem verändert

BVB-Bomber-Prozess: Noch immer in psychologischer Behandlung - so hart traf die BVB-Profis der Anschlag

• Top-News des Tages:

Es sieht aus wie ein harmloses Bali-Urlaubsfoto – doch im Hintergrund ereignet sich eine Katastrophe

Großrazzia in NRW: Hier nimmt die Polizei ein Thai-Bordell in Gelsenkirchen hoch

-------------------------------------

Ginter: Spieler haben in der Kabine geweint

Das Champions League-Spiel am darauf folgenden Tag sei für die Mannschaft sehr schwer gewesen. Die Mannschaft wollte das aber durchstehen, obwohl keiner wirklich spielen wollte.

„Es ist immerhin ein Champions League-Viertelfinale. Das ist eine Riesen-Chance, ein Riesenerlebnis, das will man sich nicht entgehen lassen. Die Alternative wäre eine 0:3 Niederlage gewesen. Wir wollten das als Mannschaft durchstehen. Auch wenn wir nicht unsere Qualität abrufen konnten.“

Nach dem Spiel hätten viele in der Kabine geweint. „Wir waren froh, dass es endlich vorbei ist.“ Dann bricht Ginter nochmals in Tränen aus.

Nach dem Anschlag von Dortmund kam auch der Gedanke an ein Karriereende. Natürlich habe ich überlegt, ob es das noch Wert ist, sich immer wieder in dieses Risiko zu begeben. Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es nicht. Deshalb habe ich nicht das aufgeben wollen, was mir Spaß macht.“

Matthias Ginter spielt mittlerweile bei Borussia Mönchengladbach.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen