Bundespräsident Gauck kommt nach Dortmund

Bundespräsident Joachim Gauck kommt am 4. Juli 2012 zur TU Dortmund. Foto: Clemens Bilan/dapd
Bundespräsident Joachim Gauck kommt am 4. Juli 2012 zur TU Dortmund. Foto: Clemens Bilan/dapd
Foto: dapd
Bundespräsident Joachim Gauck wird am 4. Juli Dortmund besuchen. Gauck ist Gast der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die ihre Mitgliederversammlung an der Technischen Universität Dortmund abhält.

Dortmund..  Europas größte Institution der Forschungsförderung tagt in Dortmund, weil sich die Amtszeit ihres Präsidenten Prof. Dr. Matthias Kleiner dem Ende zuneigt. Der Dortmunder Kleiner ist Professor für Umformtechnik an der Technischen Universität und seit sechs Jahren an der Spitze der DFG. Die DFG-Präsidenten scheiden turnusmäßi spätestens nach sechs Jahren (zwei Amtszeiten zu je drei Jahren) aus.

Auf der großen Mitgliederversammlung der DFG am Vormittag des 4. Juli wird dann die nachfolge Kleiners, der am 31. 12 2012 abtritt, bestimmt. Am Nachmittag ab 16 Uhr wird dann eine Festveranstaltung im Audimax der Technischen Universität Dortmund mit dem Bundespräsidenten stattfinden. Gauck übernimmt im übrigen die Einladung, die zuvor schon durch die DFG an Christian Wulff herausgegangen war.

Der gebürtige Dortmunder Kleiner, der am Geschwister-Scholl-Gymnasium sein Abitur machte, trat sein Amt an der Spitze der DFG am 1. Januar 2007 in der Nachfolge von Ernst-August Winnacker an. Im Mai 2006 war er als erster Ingenieur zum Präsidenten der DFG gewählt worden.

Außer halb der Wissenschaften und Forschungsförderung rückte Kleiner im Frühjahr 2011 in den Focus einer größeren Öffentlichkeit. Bundeskanzlerin Angela Merke berief den Dortmunder in die Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung. Kleiner leitet diese Kommission zusammen mit dem ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer.

 
 

EURE FAVORITEN