Anzeige
Dortmund

Bundespolizei beobachtet brutale Schlägerei am Hauptbahnhof – Videoaufnahmen überführen den Tatverdächtigen

Dank Videokameras konnte die Polizei in Dortmund einen Schläger überführen. (Symbolbild)
Foto: FUNKE Foto Services
  • Am Dortmunder Hauptbahnhof ist es zu einer heftigen Schlägerei gekommen
  • Mann drückt Person gegen Glastür
  • Polizei gelingt schnelle Fahndung nach verdächtiger Person dank Videoüberwachung
Anzeige

Dortmund. Am frühen Samstagmorgen beobachteten Bundespolizisten eine Schlägerei im Dortmunder Hauptbahnhof per Videoüberwachung.

Kurze Zeit später konnten sie einen Tatverdächtigen ermitteln.

Schlägerei in Dortmunder Hauptbahnhof: Mann drückt Person gegen Glastür

Gegen 03.30 Uhr konnten Bundespolizisten auf den Monitoren der Videoüberwachungsanlage eine Prügelei von zwei Männern beobachten. Dabei wurde eine Person gegen eine Glastür gedrückt.

Sofort kamen die Einsatzkräfte zum Bahnsteig und trafen dort auf das Opfer und einen Tatverdächtigen.

------------------------------------

Anzeige

• Mehr Themen:

Vermisst: Junge Mutter mit Baby aus Dortmund verschwunden – Weißt du, wo sie sind?

„Hatte Gänsehaut“: Cathy Hummels macht schockierende Entdeckung beim Joggen – die sie jetzt nicht mehr loslässt

• Top-News des Tages:

Tödlicher Motorradunfall: Duisburger (32) stirbt nach Zusammenprall mit Auto – er hatte keinen Führerschein

Feuer am Krankenhaus in Hagen: Einsatzkräfte evakuieren Patienten

-------------------------------------

29-jähriger Dortmunder schlägt Wittener ins Gesicht

Weitere Ermittlungen ergaben, dass bereits vor dem Angriff an der Glastür, der 29-jährige Tatverdächtige aus Dortmund seinem Gegenüber, einem 29-jährigen Wittener, in das Gesicht geschlagen haben soll.

Später trafen beide Parteien auf einem anderen Bahnsteig erneut aufeinander.

Dort ging dann der Dortmunder den Mann aus Witten wieder körperlich an.

Nach Alkoholtest: Beide Männer standen unter Alkoholeinfluss

Ein Alkoholtest bei dem 29-jährigen Dortmunder ergab schnell, dass dieser 1,2 Promille und sein Opfer sogar 2,7 Promille im Blut hatten.

Anzeige

Die Bundespolizei leitet jetzt gegen den polizeibekannten 29-Jährigen ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

Die Ermittlungen dauern an. (mj)

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr