Betrunkener grölt Nazi-Parolen vor dem Hauptbahnhof

Mit dem Alkohol kam das Nazi-Gedankengut: Ein Betrunkener hat am Montagabend auf dem Bahnhofsvorplatz volksverhetzende Parolen gegröhlt. Die Bundespolizei nahm den Mann fest. Auf der Wache kassierte der Dortmunder ein Ermittlungsverfahren. Als Neonazi ist er nicht bekannt.

DORTMUND.. Gegen 22.25 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei auf den 44-Jährigen aufmerksam. "Der Mann gröhlte lautstark auf dem Bahnhofsvorplatz rechte Parolen", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei. Neben "Sieg Heil" fielen auch andere volksverhetzende Sätze.

Die Bundespolizisten nahmen den Dortmunder daraufhin vorläufig fest. Auf der Wache wurden seine Personalien aufgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Als sie dem Betrunkenen das mitteilten, nahm er es "sichtlich unbeeindruckt" (Bundespolizei) zur Kenntnis.Mit einem Platzverweis für den Hauptbahnhof belegt, verließ er später die Wache.

Mann wegen Gewalttaten bekannt

Laut Bundespolizei-Sprecher Volker Stall ist der Mann zwar schon häufiger mit Gewalttaten aufgefallen, jedoch das erste Mal mit rechtsextremen Taten. Er schiebt das Gegröhle eher auf den Alkohol.

Der Fall weckt Erinnerungen an einen kuriosen Vorfall vor einem Jahr: Damals hatte ein 18-Jähriger mit einem "Adolf"-Namensschild vor dem Hauptbahnhof den Hitlergruß gezeigt.


EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel