Betrunkene greifen an Silvester Polizei und Feuerwehr an

DerWesten
Betrunkene haben kurz nach dem Jahreswechsel in der Dortmunder Nordstadt die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr angegriffen.
Betrunkene haben kurz nach dem Jahreswechsel in der Dortmunder Nordstadt die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr angegriffen.
Foto: WR

Dortmund-Nord. Betrunkenes Feiervolk hat wenige Minuten nach dem Jahreswechsel Polizei und Feuerwehr in der Nordstadt angegriffen. Die Einsatzkräfte waren eigentlich nur zu einem kleinen Kellerbrand in die Mallinckrodtstraße gerufen worden.

Eigentlich brannte nur Gerümpel in einem Keller an der Mallinckrodtstraße – aber bei ihrem Einsatz wurden die Helfer plötzlich zu Opfern. Wenige Minuten nach dem Jahreswechsel am 1. Januar 2011 waren Polizei und Feuerwehr gegen 0.13 Uhr in die Nordstadt alarmiert worden. Aber schon auf der Anfahrt wurde ein Streifenwagen mit Feuerwerkskörpern beschossen.

Am Einsatzort versperrte eine größere Menschenmenge den Weg. Die Beamten forderten die Feiernden auf, den Gefahrenbereich zu verlassen – mit der Folge, dass die Menge äußerst aggressiv wurde und nur unwillig einige Meter Platz machte.

Feuerwerks-Batterie auf Einsatzkräfte gefeuert

Als wenig später die Feuerwehr eintraf, wurden auch deren Einsatzwagen mit Knallkörpern bombardiert. Dann feuerte ein betrunkener 26-jähriger Dortmunder sogar eine Feuerwerksbatterie gezielt auf einen Polizisten und zwei Feuerwehrleute ab. Weil die Beschossenen an der Hauswand standen, konnten sie sich nur vor Verletzungen schützen, in dem sie sich duckten. Trotzdem trug der Polizist Brandspuren an den Haaren davon.

Der alkoholisierte 26-Jährige, der in der Menschenmenge auch noch eine Schlägerei anzettelte, wurde nach kurzer Flucht festgenommen. Zwei Männer wurden bei der Schlägerei leicht verletzt. Weiterhin soll an den gezielten Feuerwerksschüssen auf die Polizei auch noch ein Mädchen beteiligt gewesen sein, das wie folgt beschrieben wurde: etwa 20 Jahre, blonde Haare, kurzer Rock, weiße Jacke. Ein weiterer junger Mann fiel durch einen Wurf mit einem Eisball auf, bei dem eine Brille zu Bruch ging: etwa 20 Jahre, dunkle Kleidung, dunkle Haare mit kurzem Igelschnitt.

Auch die Verstärkung wurde beschossen

Auch die angeforderten Unterstützungskräfte der Polizei wurden auf ihrer Anfahrt und am Einsatzort mit Feuerwerkswürfen begrüßt. Verletzt wurde dabei niemand mehr. Als die Beamten auf die aggressive Gruppe zugingen, flüchteten alle in unterschiedliche Richtungen. Einen der Werfer, einen 27-jährigen Dortmunder, holten die Polizisten jedoch ein. Bei seiner Festnahme leistete er heftigste Gegenwehr. Es gelang ihm sogar, einer Polizistin mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, obwohl gegen ihn bereits Pfefferspray eingesetzt worden war. Ein weiterer Beamter erlitt leichte Verletzungen durch einen Faustschlag ins Gesicht der ihm von einem Unbekannten während der Festnahme des 27-Jährigen verpasst wurde.

Insgesamt wurden hier vier Polizeibeamte durch Schläge und Reizgas verletzt. Die Polizei sucht nun für beide Vorfälle Zeugen: 0231/132 23 21