Dortmund

Bei Schnee und Hagel: Raser auf A2 bei Dortmund geraten ins Schleudern – Rettungskräfte schneiden VW-Insassen aus Wrack

Auch ein Rettungshubschrauber musste auf der A2 bei Dortmund landen. (Archivbild)
Auch ein Rettungshubschrauber musste auf der A2 bei Dortmund landen. (Archivbild)
Foto: Britta Pedersen / dpa

Dortmund. Zwei Autos, die am Sonntagmittag für das Winterwetter zu schnell auf der A2 in Richtung Oberhausen unterwegs waren, kamen bei plötzlichen Schnee- und Graupelschauern von der Fahrbahn ab. Dabei verletzten sich insgesamt sechs Menschen, darunter ein siebenjähriger Junge.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.50 Uhr auf Höhe des Kreuzes Dortmund-West.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Lkw kracht auf der A3 bei Oberhausen in Leitplanke, Autobahn teilgesperrt: Mehrere Glatteis-Unfälle am Morgen

44 Verletzte! Hells-Angels-Attacke auf Pizzeria in Düsseldorfer Altstadt an Karneval – Ging es um Schutzgeld?

• Top-News des Tages:

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Brisante Ermittlungsdetails! Festgenommener ist Rechtsanwalt – wie er die Polizei an der Nase herumführen wollte

Diese Supermarktkette sagt Aldi und Lidl den Kampf an

-------------------------------------

Es begann mit einem Audifahrer (43), der zu schnell auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Er verlor die Kontrolle über sein Auto und schleuderte gegen einen neben ihm fahrenden VW aus den Niederlanden.

Audi und VW schleudern auf den Seitenstreifen der A2

Der VW rutschte über den rechten Fahrstreifen in den Graben rechts neben der Fahrbahn.

Auch der Audi geriet weiter ins Schleudern, drehte sich mehrfach um die eigene Achse, krachte gegen die Mittelschutzplanke und rollte am Ende auf den Seitenstreifen.

Siebenjähriger Junge verletzt

Der 43-Jährige und seine Beifahrerin (34) aus Essen sowie ein siebenjähriger Junge, der ebenfalls mit im Auto saß, verletzten sich bei dem Unfall leicht. Sie mussten im Krankenhaus nur ambulant versorgt werden.

Rettungskräfte schneiden VW-Insassen aus Wrack

Die drei niederländischen VW-Insassen verletzten sich alle schwer. Rettungskräfte mussten den Fahrer (23) und einen Mitfahrer (57) aus dem Wagen schneiden. Ein 19-jähriger Mitfahrer stieg selber aus dem Wrack aus.

Rettungshubschrauber musste auf A2 landen

Die Fahrbahn in Richtung Oberhausen wurde rund 90 Minuten gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber landete in der Zeit auf der Autobahn. Der Verkehr staute sich auf etwa sechs Kilometer Länge. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen