Bananen-Traum auf Phoenix-Hochofen geplatzt

Foto: WR

Dortmund.. Aus für den Bananen-Traum: Der Künstler Thomas Baumgärtel bekommt von städtischer Seite keine Unterstützung mehr für sein Projekt „Phoenix aus der Asche“, bei dem er eine riesige Stahlbanane auf dem Hochofen platzieren wollte.

Das berichtet ein tief enttäuschter Thomas Baumgärtel nach einem Gespräch mit Dortmunds Kulturdezernent und Kämmerer Jörg Stüdemann am Donnerstag. „Die Stadt zieht sich ganz zurück. Ich bin jetzt ganz auf mich zurückgeworfen. Dass es erst hieß ‘Wir stehen dahinter’ und man jetzt abspringt, finde ich sehr schade.“

Zwar hatte die Stadt von vornherein klargestellt, dass sie das 300 000 Euro teure Projekt nicht mitfinanzieren könne – Baumgärtel aber hatte auf Unterstützung bei der Suche nach Sponsoren, der Kommunikation etc. gehofft.

Den fruchtigen Blickfang wollte er eigentlich zum Kulturhauptstadtjahr auf Hochofen V des Ex-Stahlwerks anbringen, scheiterte aber an fehlendem Geld und langwierigen Genehmigungen. Trotz des massiven Widerstands, der sich in der Hörder Bevölkerung zeigte, hatte Baumgärtel auf eine Realisierung in diesem Jahr gehofft. „Das wird jetzt auf keinen Fall klappen.“

Der Bananen-Künstler sagt allerdings: „Ich will nicht aufgeben.“ Er wolle nun in sich gehen und überlegen, ob das Projekt in den nächsten fünf bis zehn Jahren realisierbar wäre. „Vielleicht werde ich aber auch sagen: Die Banane muss da gar nicht mehr oben auf den Hochofen. Sie ist schon in den Köpfen der Leute. Ich will das nicht um jeden Preis umsetzen.“