Bald viele Baustellen im Hafen

Seit knapp einem Jahr läuft der Betrieb im neuen Verlade-Terminal (KV-Anlage genannt) am alten Hafenbahnhof. Höchste Zeit also, dass es mit dem Verkehrskonzept für den Hafen voran geht. Und das beschert für die nächsten Jahre einige Baustellen.

Dortmund. Hauptziel ist, den LKW-Verkehr rund um das alte und neue Container-Terminal so zu verteilen, dass die Straßen und damit auch die Anwohner vor allem im Bereich Huckarde und in der Nordstadt nicht über Gebühr belastet werden. Dazu wurden in diesem Jahr bereits die Ampelschaltungen im Bereich Emscherallee neu justiert und die Schäferstraße direkt im Hafengebiet saniert.

Hier wird gebaut:

  • Konkrete Pläne gibt es für die Sanierung der Kanalstraße, der zentralen Verkehrsachse im Hafen. Der erste Bauabschnitt verläuft von der Hafenbrücke bis zur Mathiesstraße. Hier wird etwa zwei Wochen lang gebaut. Dann wird im Abschnitt Mathiesstraße bis Drehbrückenstraße gearbeitet. Es folgt der Abschnitt Drehbrückenstraße bis Zufahrt Containerterminal. Anschließend wird am Containerterminal bis Schäferstraße gebaut. Die Arbeiten werden bis Frühjahr 2017 andauern.

Inzwischen liegt auch das Gutachten zur Emscherbrücke an der Franz-Schlüter-Straße vor. Sie wäre wichtig, um den LKW-Verkehr von der neuen KV-Anlage (KV steht für Kombinierter Verkehr) nicht nur in Richtung Norden über Huckarde, sondern auch in südliche Richtung über den Hafen abwickeln zu können.

Brückensanierung wird teuer

Das Ergebnis: Eine Sanierung der Brücke ist möglich, aber teuer. Um sie für die erhöhten Anforderungen fit zu machen, müssen nach einer ersten Schätzung 944.000 Euro investiert werden, berichtete Planungsdezernent Ludger Wilde nach der Sitzung des Verwaltungsvorstands am Dienstag. Mit der konkreten Planung der Sanierung soll im nächsten Jahr begonnen werden.

Weitere Arbeiten:

Dann stehen auch weitere Arbeiten zum Verkehrskonzept an: Die Eberstraße in der Nordstadt sowie die Huckarder Straße zwischen OW IIIa und Franziusstraße bekommen lärmmindernden Asphalt, Westererben- und Pottgießerstraße werden saniert. Das gleiche gilt für die Kanalstraße, die zentrale Verkehrsachse im Hafen entlang des Container-Terminals. Und schließlich soll auch endlich ein Gutachten erarbeitet werden, um die Möglichkeiten für einen Vollanschluss der Westfaliastraße an die Hafenbrücke mit der OWIIIa zu erkunden. Die Ausschreibung läuft zur Zeit.

Weitere Planungen:

Außerdem gehen die Planungen für die Nordspange zwischen Westfalenhütte und Hafen weiter. Und mit einer weiteren Verkehrsuntersuchung wird geprüft, wie ein neues Gewerbegebiet im Norden der Kokerei Hansa in Huckarde an die Emscherallee angeschlossen werden kann.

Oliver Volmerich