Ausbau der B1 zur A40 wird öffentlich erörtert

DerWesten
Die B1 im Osten Dortmunds soll ausgebaut werden.
Die B1 im Osten Dortmunds soll ausgebaut werden.
Foto: Hans Blossey

Dortmund.  Auf einer Länge von 9,5 Kilometern soll die B 1 auf dem Gebiet von Dortmund und Unna sowie der der Gemeinde Holzwickede sechsstreifig ausgebaut und dann zur A 40 umgewidmet werden. Voraussichtliche Kosten: etwa 95 Millionen Euro.

Die Pläne hierfür lagen in den Kommunen im April/Mai 2009 zur Einsicht aus. Bis zum Stichtag 16. Juni 2009 waren bei der Bezirksregierung Arnsberg und den Kommunen rund 200 private Einwendungen eingegangen. Zudem haben Träger öffentlicher Belange Stellung genommen.

Jetzt steht die Planung bei drei Erörterungsterminen im Fokus. Zeit: Freitag, 14. Oktober 2011 (Träger öffentlicher Belange), Montag, 17. Oktober 2011 (Private Einwendungen), Dienstag, 18. Oktober 2011 (Private Einwendungen), jeweils um 9.30 Uhr. Ort: Flughafen Dortmund, Konferenzräume 2 und 3 (Galerie, Ebene 2). Die Planfeststellung für den Ausbau der B 1 (A 40) betrifft hier den Abschnitt von Höhe B 236 (Gottesacker) bis Autobahnkreuz Unna - samt Änderungs- und Folgemaßnahmen am Straßen- und Wegenetz bzw. an Anlagen Dritter. Zudem beinhaltet die Planung eine Umweltverträglichkeitsuntersuchung.