Aus für Potenzmittel-Firma "Dexter Vital" - Produkt ist zu wirksam

Bettina Kiwitt
So sah der Onlineshop von Dexter Vital aus. Der Vertrieb wurde von der Bezirksregierung verboten. Das brach der Firma finanziell das Genick.
So sah der Onlineshop von Dexter Vital aus. Der Vertrieb wurde von der Bezirksregierung verboten. Das brach der Firma finanziell das Genick.
Foto: Archivfoto: Tilman Abegg
Die Dortmunder Potenzmittel-Firma "Dexter Vital" hat Insolvenz angemeldet - weil das Mittel zu wirksam war. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte den Vertrieb verboten, weil das Präparat etwa die doppelte Wirkung des Potenzmittels Viagra hatte. Das bedeutete das Aus für das Unternehmen.

Dortmund. Der Dortmunder Potenzmittel-Verkäufer "Dexter Vital" ist pleite. Über das Vermögen des Unternehmens ist wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Der Ursprung der Insolvenz ist kurios: Das Mittel war zu wirksam.

Die Bezirksregierung Arnsberg hatte der Firma den Vertrieb des als Nahrungsergänzungsmittel deklarierten Dexter vital untersagt. Untersuchungen hatten ergeben, dass das Präparat etwa die doppelte Wirkung des Potenzmittels Viagra hatte. Es drohten die entsprechenden Nebenwirkungen. Dexter vital war jedoch nicht als Arzneimittel zugelassen. Der zuständige Insolvenzverwalter Achim Thomas Thiele sieht keine Chance, die Firma fortzuführen, da sie nur an einem Produkt hänge.

Auch Lieferant ist insolvent

Die Geschäftsführung des Unternehmens habe selbst Insolvenzantrag gestellt, so Thiele. Weitere Mitarbeiter seien nicht betroffen. Es müsse noch geprüft werden, ob dem Zulieferer die fehlerhaften Chargen anzulasten seien.Dann könnten gegen ihn Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Das Problem: Auch der Lieferant ist insolvent.