Architektur-Führer Dortmund — Unterführung Huckarder Straße

Beeindruckend: Die Unterführung an der Huckarder Straße.
Beeindruckend: Die Unterführung an der Huckarder Straße.
Foto: Richard Schmalöer
Es ist das stille Herz des Union-Viertels: Die Unterführungen an der Huckarder Straße leiten den Verkehr unter dem riesigen Hoesch-Gelände her, das heute großteils Thyssen gehört. Erst hier bekommt man ein Gespür für das enorme Ausmaß der einst stolzen Dortmunder Stahlindustrie.
Dortmund. 
  • Unterführungen Huckarder Straße
  • Huckarder Straße, 44147 Dortmund-Dorstfeld
  • Besonderheit: drei aufeinanderfolgende tunnelartige Unterführungen, über denen auf dem Hoesch/Thyssen-Werksgelände Schienen und Hallen thronen.
30 Architektur-Tipps aus Dortmund

"Unsere industrielle Vergangenheit verschwindet. Konserviert bleiben ihre baulichen Relikte an besonderen Orten — wie etwa die "entfeinerten" (heißt: teilweise abgerissenen) Hochöfen auf Phoenix-West.

Aber wenn man ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie es wirklich aussah im Ruhrgebiet, sozusagen ungeschönt, dann sollte man von der Rheinischen Straße im Unionviertel in die Huckarder Straße einbiegen. Dort inmitten des Union-Geländes überqueren sich in wildem Muster gleich in 4 Ebenen Straßen, Schienen, Leitungstrassen und letztendlich Gebäude gegenseitig. Fehlt nur noch ein Kanal ganz oben drüber. Das gibt es zwar auch, aber soweit ich weiß nicht in Dortmund.

Hier zeigt sich deutlich, wer früher rund um die riesigen Werksgelände in punkto städtebauliche Entwicklung das Sagen hatte. 150 Jahre lang bestimmte die Industrie über den Verlauf von Straßen, über den Bau von Häusern, kurz: über das Geschick der Menschen in dieser Stadt."

Richard Schmalöer, Architekt aus Dortmund