Architektur-Führer Dortmund — Technologiezentrum TZDO

Kaum ein Ort steht so sehr für den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie das Technologiezentrum Dortmund (TZDO). Im angrenzenden Technologiepark haben sich 300 Unternehmen mit 8500 Mitarbeitern niedergelassen, die meisten davon aus IT, Biomedizin, Nanotechnologie oder Fertigungstechnik.
Dortmund. 
  • Technologiepark/Technologiezentrum Dortmund (TZDO)
  • Emil-Figge-/Otto-Hahn-/Joseph-von-Frauenhofer-Straße u.a., 44227 Dortmund
  • Baujahr: ab 1984
  • Städtebauliche Planung: Peter Zlonicky und Partner, Norbert Post, Kunibert Wachten — Architekt: Josef Paul Kleihues
  • Nutzung: Forschung und Lehre
  • Besonderheit: architektonisch variierende Gebäude in klarer Blockstruktur angeordnet auf 30 Hektar — zur Straße hin einheitlicher roter Klinker verdeutlichen die Tradition des Dortmunder Gewerbebaus — Sinnbild für den Strukturwandel Dortmunds von der Schwerindustrie hin zu Technologie und Dienstleistung
30 Architektur-Tipps aus Dortmund

"Die Präzision in Vollendung: Josef Paul Kleihues‘ Klinkerbau an der Emil-Figge-Straße im Technologiepark. Es ist eben ein Unterschied, ob ein Architekt seinen Mitarbeitern die Zeit gibt Details zu entwickeln — Details, die darüber hinaus gehen, dass das Haus konstruktiv in Ordnung ist, dass Wasser und Wind draußen bleiben, dass alle Normen erfüllt werden. Sondern auch solche Details, die den Entwurfsgedanken unterstützen und einen ruhigen, eleganten Entwurf in die gebaute Wirklichkeit tragen.

Sublime Erhabenheit in der Rocky-Horror-Klinker-Show

So steht dieses breitgelagerte, streng rhythmisierte Volumen mit geradezu sublimer Erhabenheit inmitten einer Rocky-Horror-Klinker-Show, wie man sie sich bunter nicht vorstellen kann. Lasst einem Planer Freiheit und er wird sie nutzen. Denn auch, wenn die Stadtplaner in ihrem Bebauungsplan so viel wie möglich vorgegeben hatten, um alle Gebäude aufeinander abgestimmt wirken zu lassen: Offenbar war deutlich weniger vorgegeben als nötig gewesen wäre, um Homogenität zu erreichen.

Sie haben ihre Rechnung eben ohne die Kollegen gemacht, denn kaum ein Architekt war wie Josef Paul Kleihues in der Lage, sich auf die immerwährende Qualität von Proportion, Rhythmus, Präzision und Material zu verlassen und daraus das zu schaffen, was hier zu sehen ist: Architektur."

Richard Schmalöer, Architekt aus Dortmund