Anklage gegen Salafisten-Prediger

Nach einer mutmaßlichen Hassrede im September 2013 muss sich ein Salafisten-Prediger demnächst vor dem Dortmunder Amtsgericht verantworten. Eigentlich wäre die Sache mit einer Geldstrafe erledigt gewesen.

Dortmund. Das Amtsgericht wird nun doch Anklage gegen den Salafisten-Prediger erheben. Das hat Gerichtssprecher Dr. Gerhard Breuer am Freitag bestätigt. Der 37-jährige Brahim Mohamed B. (genannt Abu Abdullah) sollte ursprünglich ohne öffentlichen Prozess zu 1800 Euro verurteilt werden.

Sein Bonner Anwalt hatte jedoch umgehend Einspruch gegen den sogenannten Strafbefehl eingelegt. Damit kommt es nun doch noch zum Prozess. Ein Termin steht aber noch nicht fest.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, öffentlich gegen Christen und Juden gehetzt zu haben. Außerdem soll er zum sogenannten Heiligen Krieg aufgerufen haben. Zurzeit hält sich der 37-Jährige angeblich im englischen Leicester auf. Davor soll er in Syrien gewesen sein.

EURE FAVORITEN