Ampelfrauen sind in ganz Dortmund möglich

Oliver Koch
Das Ost-Ampelmännchen hat seit 2004 Gesellschaft: die Ampelfrau.
Das Ost-Ampelmännchen hat seit 2004 Gesellschaft: die Ampelfrau.
Foto: Archiv/dpa
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".

Dortmund. Ohne Diskussion und Abstimmung hat die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema Ampelfrauen am Mittwochabend durchgewunken. Die Stadtverwaltung prüft nun, ob man die Hälfte der Fußgängerampeln mit Ampelfrauen statt -männchen ausstatten kann. Und was das kosten würde.

Den Bezirksvertretern ist wichtig zu betonen, dass das nur geschehen soll, wenn Ampeln sowieso ausgetauscht oder neugebaut werden können.

Stadtsprecher Frank Bußmann erklärte, dass die Prüfung jetzt anlaufe. Möglicherweise sei die Bezirksvertretung gar nicht zuständig. "Sollte die Prüfung positiv ausfallen, spricht natürlich nichts dagegen, die Ampelfrauen stadtweit eingeführt werden."

Heftige Diskussion

Die Nachricht vom rot-grünen Antrag in der Bezirksvertretung hat eine rege Diskussion unter unseren Lesern ausgelöst. Die meisten reagierten mit Unverständnis auf den Vorschlag. "Ihr habt doch voll einen an der Waffel" gehörte dabei noch zu den netteren Kommentaren.