Am U-Turm entsteht eine der größten Schulen Deutschlands

Oliver Volmerich
So soll der Neubaukomplex nördlich des U-Turms mit Berufskollegs, Kreativzentrum und Tiefgarage aussehen.
So soll der Neubaukomplex nördlich des U-Turms mit Berufskollegs, Kreativzentrum und Tiefgarage aussehen.
Foto: Visualisierung: Gerber Architekten
Zwischen U-Turm und Bahndamm entsteht eine der größten Schulen Deutschlands: Im Oktober fällt der Startschuss für den Neubau der Berufskollegs "Robert Bosch" und "Robert Schuman". Die Pläne stammen vom Dortmunder Architekturbüro Gerber, das auch den Umbau des U begleitet hatte.

Dortmund. Jetzt ist der Knoten endgültig durchschlagen: Ein Konsortium aus dem Essener Bauriesen Hochtief und dem Projektentwickler Kölbl Kruse baut zwischen U-Turm und Bahndamm zwei Berufskollegs und ein Kreativzentrum für die Stadt. Laut Investoren soll eine der größten Schulen Deutschlands entstehen.

Erst vor wenigen Wochen war das jahrelange juristische Tauziehen um die Investoren-Pläne beendet worden. In der vergangenen Woche unterzeichneten Hochtief und Kölbl Kruse mit der Stadt Dortmund den Kaufvertrag für das 2000 Quadratmeter große Grundstück.

80 Mio. Euro für Schulen, Kreativzentrum und Parken

Dort sollen in zwei Jahren Bauzeit für über 80 Millionen Euro zwei Neubauten für das Robert-Schuman- und das Robert-Bosch-Berufskolleg mit 6000 Schülern entstehen — und dazu noch ein Kreativwirtschaftszentrum und eine öffentliche Tiefgarage mit 500 Stellplätzen.

Gebaut wird nach den Plänen des Dortmunder Architekturbüros Gerber. Die Architektursprache mit klar gegliederten Baukörpern und Klinkerfassade orientiert sich an den alten Gebäuden der Union-Brauerei.

Die Architekten haben einen Campus entwickelt, bei dem sich die Gebäude um einen zentralen Innenhof gruppieren. Der Hof verbindet die Berufskollegs mit Schulhöfen auf unterschiedlichen Ebenen und integriert eine Aula, deren Dach als Freitreppe dient.

Das alles öffnet sich zum benachbarten U-Turm, für dessen Umbau zum Kunst- und Kreativzentrum auch Gerber die Pläne lieferte.

Baustart ist im Herbst 2013

Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2013 beginnen und Ende 2015 abgeschlossen sein. Mit dem Bau wird die Firma Zechbau beauftragt.

Die Stadt mietet die Kolleg-Bauten zunächst für 25 Jahre. Die jährliche Netto-Miete liegt bei rund 4,6 Millionen Euro.