Air Berlin widerspricht nach Rückzug Flughafen Dortmund

Air Berlin macht in Wickede den Abflug. Foto: Helmuth Voßgraff
Air Berlin macht in Wickede den Abflug. Foto: Helmuth Voßgraff
Foto: WAZ FotoPool
Der Rückzug der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin vom Dortmunder Flughafen hängt keineswegs, wie von der Flughafenleitung immer behauptet, mit den angeblich schlechten Rahmenbedingungen am Wickeder Airport zusammen. Eine entsprechende Information der „Linke“-Ratsfraktion bestätigte gestern eine Air-Berlin-Sprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung.

Dortmund.. Der Rückzug der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin vom Dortmunder Flughafen hängt keineswegs, wie von der Flughafenleitung immer behauptet, mit den angeblich schlechten Rahmenbedingungen am Wickeder Airport zusammen. Eine entsprechende Information der „Linke“-Ratsfraktion bestätigte gestern eine Air-Berlin-Sprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung.

Danach hat die Entscheidung, den Standort Dortmund komplett aufzugeben, allein innerbetriebliche Gründe. Air Berlin habe auf die höheren Kosten durch die neue Luftverkehrssteuer reagieren und daher in Deutschland 18 Flugzeuge stilllegen müssen, darunter auch die in Dortmund stationierten Maschinen, teilte das Unternehmen mit. Die Rahmenbedingungen in Wickede hätten keine Rolle gespielt.

Zweiter schwerer Schlag für Flughafen Dortmund

Flughafenleitung und Ausbau-Befürworter hatten als Grund für den überraschenden Abflug der Air Berliner, der Anfang Dezember nach einem WAZ-Bericht vom Flughafen bestätigt werden musste, dagegen stets auch die Standortnachteile Dortmunds gegenüber anderen Flughäfen angegeben und die Ankündigung von Air Berlin sogar als zusätzliches Argument für die bei der Luftaufsicht beantragte Betriebszeitenverlängerung ins Feld geführt. Diese Argumentationslinie scheint nun hinfällig zu sein.

Wie berichtet, zieht sich Air Berlin mit dem in diesem Herbst beginnenden Winterflugplan vollständig aus Dortmund zurück. Dadurch droht das Passagieraufkommen in Wickede um jährlich rund 200.000 Fluggäste einzubrechen - mit absehbaren Auswirkungen auf die ohnehin dauerdefizitäre Geschäftsentwicklung. Nach dem Teilrückzug von Easyjet 2009 muss Wickede - trotz leicht positiver Passagierbilanz im letzten Jahr - also einen weiteren schweren Rückschlag verkraften.

 
 

EURE FAVORITEN