Dortmund

A45 in Dortmund: Teil-Sperrung und nur 60 km/h – das musst du am Wochenende beachten

Foto: Funke Foto Services

Dortmund. Autofahrer der A45 und A40 in Dortmund müssen am Wochenende aufpassen. Denn Straßen.NRW sperrt teilweise die Autobahn und senkt die Geschwindigkeit auf gerade mal 60 Stundenkilometer.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt von Freitag auf Samstag von 21 Uhr bis 8 Uhr die Verbindung von der A45 in Fahrtrichtung Oberhausen auf die A40 in Fahrtrichtung Dortmund.

A45 in Dortmund am Wochenende teilweise gesperrt

Eine Umleitung ist eingerichtet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

A40 bei Bochum: Reifenlager lichterloh in Flammen – Auswirkungen auf Autobahn

Essen: Mutter erkennt Sohn (13) auf Polizei-Fahndungsfoto – Mittäter ist erst 10

Bochum: Schmächtiger Teenager klaut Bierfässer – er ist zu schnell für die Polizei

A3 in Köln: Horror-Unfall in NRW! Betonplatte fällt auf Auto – Identität der Toten nun geklärt

-------------------------------------

Zusätzlich ist im Kreuz Dortmund-West auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt von 20 Uhr bis 5 Uhr die linke Spur und in Fahrtrichtung Oberhausen von 21 Uhr bis 8 Uhr die rechte Spur gesperrt. In beide Fahrtrichtungen wird die Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer begrenzt.

Grund für die Sperre sind Bauarbeiten an Verkehrszeichen

Der Grund für die Sperre sind Bauarbeiten von Straßen.NRW. Es werden am Kreuz Dortmund-West insgesamt sieben Verkehrszeichenträger erneuert.

-----------------

Das ist die A45:

  • die Autobahn A45 geht von Dortmund über Hagen, Siegen, Wetzlar, Gießen und Hanau nach Aschaffenburg
  • ist auf ihrer gesamten Länge Bestandteil der Europastraße 41
  • wird aufgrund ihres Streckenverlaufs auch Sauerlandlinie bezeichnet
  • wurde in den 1960ern als zweite Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und Süddeutschland gebaut
  • war die erste neu geplante Strecke nach dem Zweiten Weltkrieg, die nicht auf Planungen aus der NS-Zeit zurück ging
  • ist 257 Kilometer lang

-------------------

Für die Demontage und den Neubau der Verkehrszeichenträger und ihrer Fundamente investiert der Landesbetrieb insgesamt 1,3 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Autofahrer müssen in dem Bereich also am Wochenende besonders aufpassen. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN