Dortmund

Dortmund: Massenkarambolage nach illegalem Autorennen auf der A40: Polizei sucht den flüchtigen Unfallfahrer

Auf der A40 kam es am Freitag gleich zu zwei Unfällen. (Symbolbild)
Auf der A40 kam es am Freitag gleich zu zwei Unfällen. (Symbolbild)
Foto: imago/Olaf Wagner

Dortmund. Zu einer Massenkarambolage kam es am Freitagnachmittag auf der A40 bei Dortmund. Ein illegales Autorennen könnte nach ersten Ermittlungen der Polizei der Grund für den Unfall sein. Zum Glück wurden die anderen Fahrer - die übrigens nichts mit dem Rennen zu tun haben sollen - auch nur leicht verletzt.

Zwischen den Anschlusstellen Dortmund-Lütgendortmund und Dortmund-Kley kam es gegen 15.45 Uhr zu dem Auffahrunfall. Demnach soll sich ein 22-Jähriger aus Moers mit einem bislang unbekannten Fahrer ein Rennen geliefert haben. Beide Autos wechselten mehrmals die Spur, um sich gegenseitig zu überholen. Dann bremste der 22-Jährige stark ab, wodurch der unbekannte Fahrer auf den Wagen des 22-Jährigen auffuhr.

Nach illegalen Rennen auf der A40 bei Dortmund: Unfallfahrer flüchtet

Doch nach dem Unfall fuhr er einfach davon. Weil aber auch andere Autos aufgrund der Überholmanover abbremsen mussten, kam es zur Massenkarambolage mit fünf weiteren beteiligten Autos.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Florian Silbereisen verschwindet bei Bambi-Verleihung - Zuschauer verwirrt

Aldi bricht Tabus: Trotzdem zieht Konkurrent Lidl am Discount-Riesen vorbei

• Top-News des Tages:

Party-Studenten sorgen für Ärger in Münster – selbst der Wachdienst ist machtlos.

„Heute Show“ im ZDF: Thema Dieselfahrverbot – böser Sprüche-Hagel gegen das Ruhrgebiet

-------------------------------------

Ein 22-jähriger Bergkamener konnte ersten Angaben zufolge offenbar nicht schnell genug bremsen. Er fuhr mit seinem Auto auf den Wagen eines 74-jährigen Gummersbachers auf. Dieser wiederum schob die Fahrzeuge einer 39-jährigen Dortmunderin, eines 53-jährigen Dortmunders sowie eines 21-Jährigen aus Beverungen zusammen.

Bei dem Unfall wurden der Bergkamener, der Dortmunder und die 71-jährige Beifahrerin des Gummersbachers leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

A40 für rund zwei Stunden gesperrt

Für etwa zwei Stunden musste die A40 in Richtung Dortmund gesperrt werden. Die Polizei sucht nun nach dem Unfallfahrer, der an dem Rennen beteiligt gewesen sein soll. Bei seinem Fahrzeug soll es sich um ein graues Modell vermutlich der Marke Renault mit einem Bochumer Kennzeichen gehandelt haben. Wenn du Hinweise geben kannst, dann melde dich bei der Polizei unter 0231/132-4821.

Gleich zwei Unfälle am Freitag auf der A40

In dieselbe Richtung musste die Fahrbahn bereits am gleichen Tag gegen Mittag wegen eines anderen Unfalls gegen 12.20 Uhr gesperrt werden. Ein 64-Jähriger aus Erkrath fuhr auf dem rechten Fahrstreifen. Kurz vor der Raststätte „Beverbach“ fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache auf das Fahrzeug einer 46-Jährigen aus Korschenbroich auf.

Auto gerät auf A40 in Brand

Das Auto des 64-Jährigen wurde daraufhin nach rechts geschleudert und geriet im Grünstreifen neben der Fahrbahn in Brand. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte es nahezu vollständig aus. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar.

Rettungswagen brachten beide Fahrer leicht verletzt in Krankenhäuser. (js)

 
 

EURE FAVORITEN