Kamen

A1 nach Lkw-Unfall gesperrt: Polizei regt sich über freches Verhalten auf

Der Lkw-Unfall auf der A1 sorgt für reichlich Stau. (Symbolbild)
Der Lkw-Unfall auf der A1 sorgt für reichlich Stau. (Symbolbild)
Foto: dpa (Symbolbild)

Kamen. Schlimmer Lkw-Unfall auf der A1 zwischen Unna und Kamen-Zentrum am Donnerstagmittag.

Aus bisher ungeklärter Ursache sind gegen 11.30 Uhr nach ersten Informationen mindestens drei Lastwagen ineinander gekracht. Dabei wurden zwei Unfallbeteiligte schwer verletzt. Die A1 musste wegen des schweren Unfalls in Fahrtrichtung Bremen gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei staute sich der Verkehr zwischenzeitig auf bis zu 20 Kilometer.

A1 nach LKW-Unfall gesperrt: Hubschrauber landen auf der Autobahn

Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Auffahrunfall zwei Personen in ihren Führerkabinen eingeklemmt. Eine der beiden konnte schnell befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte das Unfallopfer in ein Krankenhaus.

Eine zweite Person war nach Angaben der Polizei gegen 12.20 Uhr noch immer nicht befreit. Laut „Ruhrnachrichten“ sei das in der Zwischenzeit gelungen. Auch das zweite schwer verletzte Unfallopfer sei mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

Die Polizei spricht von zwei Schwerverletzten, zwei weitere Personen könnten leicht verletzt worden sein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Gaffer sorgen für Stau auf der Gegenfahrbahn

Obwohl die Sperrung am Nachmittag wieder aufgehoben wurde, staute es sich hinter der Unfallstelle gegen 15.15 Uhr bis weit hinter das Westhofener Kreuz.

+++ Aktenzeichen XY im ZDF berichtet über brutalen Feuermord im Sauerland – mysteriöser Brief auf Grab +++

Auch die empfohlene Ausweichroute über die A45 Richtung Dortmund war am Nachmittag komplett verstopft.

Unfall auf A1: Gaffer sorgen für Ärger und Stau

Auf der A1 staut es sich zusätzlich in Fahrtrichtung Köln. Grund dafür sind nach Angaben der Polizei Gaffer, die langsam an der Unfallstelle vorbeifuhren, ihre Smartphones zückten und Fotos machten.

+++ Borussia Dortmund vor Drahtseilakt gegen Hoffenheim: Warum dem BVB am Samstag ein Punktabzug droht +++

„Diese Autofahrer bringen sich und andere in Gefahr“, kommentiert ein Sprecher der Polizei Dortmund. Die Polizei reagierte mit Anzeigen auf das schamlose Verhalten der Gaffer.

 
 

EURE FAVORITEN