5 Prozent mehr Erstsemester an der TU Dortmund

Gerald Nill
Vorfreude auf das Studium: die Semestereröffnung der TU Dortmund im Signal Iduna Park. Foto: K. Vahlensieck
Vorfreude auf das Studium: die Semestereröffnung der TU Dortmund im Signal Iduna Park. Foto: K. Vahlensieck
Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund. Bis unters Stadiondach gefüllt mit Erstsemestern war am Montag die traditionelle Begrüßungsfeier der Technischen Universität. „Sie sind die Stars von morgen an unserer TU“, rief Rektorin Prof. Ursula Gather den Neulingen zu. Um fünf Prozent hatte die Zahl der Studienanfänger in diesem Wintersemester gesteigert werden können.

Erstmals nicht persönlich, sondern auf einer Videobotschaft sprach OB Ullrich Sierau zu den Hochschülern. Er entschuldigte sich, dass er aufgrund der Schulferien verhindert sei, womit er für Heiterkeit sorgte. Dann zählte er die bekannten Sehenswürdigkeiten dieser Stadt auf und schloss mit der Empfehlung: „Mischen Sie sich ein!“

Gelegenheit, das Programm an den Städtischen Bühnen vorzutragen, hatte anschließend Schauspieldirektor Kay Voges, selbst ein Neuling in Dortmund. Sascha Stümmler ist selbst erst ein Jahr an der TU uns begrüßte bereits als AStA-Sprecher. „Es gibt nichts Demokratischeres als die Hochschule“, erklärte er und sprach als Beispiel die Mitsprache bei der Verwendung der Studiengebühren an. Für den Hausherrn, den BVB, sprach Geschäftsführer Thomas Treß wiederum eine Einladung zu einer Bundesliga-Begegnung im Dezember aus.

Musikalisch stimmte der musikalische Leiter des Schauspiels, Paul Wallfisch, am Piano die neuen Hochschüler ein. Auf sie wartet nun ein komprimiertes Lehrprogramm.