19-Jähriger reißt türkische Fahne vom Bahnhofsdach

Ein 19-jähriger Syrer aus Bad Sassendorf ist in der Nacht zu Dienstag auf das Vordach des Dortmunder Hauptbahnhofs geklettert, um dort eine türkische Fahne abzubrechen. Warum? Offensichtlich war der Grund für die Aktion Wut auf den türkischen Staat, so die Bundespolizei. Und Alkohol war auch im Spiel.

Dortmund. Der 19-jährige Syrer, so schildert es die Bundespolizei in einer Pressemitteilung, kletterte in der Nacht zu Dienstag gegen 1.45 Uhr auf das Vordach des Dortmunder Hauptbahnhofs. Dort knickte er eine Holzstange ab, an der die türkische Fahne angebracht war. Anschließend habe er die Fahne zusammengeknüllt und lautstark geschrien: "Erdogan Terrorist", "Polizei Terrorist". Daraufhin versammelten sich mehrere Menschen unter dem Vordach.

Mann weigerte sich, vom Dach zu steigen

Weil sich der Syrer laut Bundespolizei trotz mehrfacher Aufforderung weigerte, das Dach eigenständig zu verlassen, kletterten zwei Bundespolizisten ebenfalls hinauf. Der 19-Jährige habe sich gewehrt - also hätten die Einsatzkräfte ihm Handschellen angelegt und die Feuerwehr informiert. Die rückte mit einer Drehleiter an und konnte den jungen Mann schließlich vom Dach holen.

Anschließend wurde der Syrer zur Wache gebracht. Dort, so die Bundespolizei, ergab ein Atem-Alkoholtest, dass er mit 1,1 Promille aufs Dach geklettert war. Zur Ausnüchterung kam der 19-Jährige daraufhin in eine Zelle. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

EURE FAVORITEN