Stadtteil-Feier: "Mein Ickern" plant wieder großes Fest

Vom 4. bis zum 6. September soll ganz Ickern feiern! Am Programm wird derzeit wirksam gearbeitet. Im Zentrum der Planungen steht das Familienfest am Sonntag (6. September). Hier sind die Vorbereitungen auf der Zielgeraden. Auf die Beine gestellt wird die dreitägige Feierei vom noch ganz jungen Verein "Mein Ickern".

Ickern.. In der Agora stellte der Vorstandsvorsitzende des Vereins "Mein Ickern", Marc Frese, den jüngsten Stand der Planungen den knapp 30 Vereinsmitgliedern und Interessierten vor. Nach der erfolgreichen Premiere 2014, hatte sich der Vorstand des noch jungen Vereins viel vorgenommen. Im vergangenen Jahr waren zwischen der Vinckestraße und dem Ickerner Knoten 53 Stände aufgebaut worden. In diesem Jahr sollen es mindestens 100 werden.

Verkaufsoffener Sonntag

Und der ehrgeizige Plan scheint tatsächlich aufzugehen. 93 Organisationen, Vereine und Händler haben sich bislang bereit erklärt, den Familientag mit einem Stand zu bereichern. Auch einige Filialisten wollen sich beteiligen, da neben dem Familienfest auch wieder ein verkaufsoffener Sonntag über die Bühne gehen wird.

Der Ickerner Markt soll ganz im Zeichen des Automobils stehen. Verschiedene Autohäuser aus Castrop-Rauxel werden ihre neuesten Modelle ausstellen. Zudem hat sich ein "Youngtimer-Club" angesagt, die mit knapp 50 Fahrzeugen anrollen möchten. Darunter sind Klassiker wie der Opel Manta, der Renault 5 oder das erste VW-Cabrio aus dem Jahr 1979.

"Hier geht noch was"

Zwei Bühnen werden aufgebaut, wo verschiedene Tanz- und Musikgruppen auftreten werden. "Hier geht noch was", betonte Marc Frese. "Interessierte Vereine oder Gruppen können sich gerne melden um das Bühnenprogramm zu erweitern".

Für den Familientag am Sonntag wird die Ickerner Straße von der Vinckestraße bis zum Ickerner Knoten voll gesperrt. Autos und auch die Linienbusse der DSW 21 werden umgeleitet. Die Sperrung gilt von morgens 6 Uhr an, bis zum späten Abend. Eine weitere Überraschung hatte der Verein am Mittwochabend auch noch parat. Nach "nicht einfachen" Verhandlungen, hieß es, sei man sich mit Sponsoren und dem Westfälischen Landestheater (WLT) einig geworden. Nach dem großartigen Erfolg 2014 mit den Sketchen von Loriot, soll es erneut eine "Open-Air Aufführung" auf dem Ickerner Markplatz geben - als Auftakt des Festwochenendes am Freitagabend um 20 Uhr.

Gute Pointen, mit Tiefgang

"Wir werden das erfolgreiche Stück von Fritz Eckenga "Nicht ganz drei Tage" aufführen", so der geschäftsführende Direktor des WLT, Günter Wohlfarth. "Das Stück ist ideal für diesen Abend. Es hat gute Pointen und ist mit Tiefgang ausgestattet", so der Theatermacher. Live, umsonst und draußen könnte das Motto zum Aufschlag des Ickerner Festwochenendes sein.

Mit Hochdruck arbeitet "Mein Ickern" an einem Programm für den Samstagabend. "Wir haben da was in der Pipeline, was aber noch nicht spruchreif ist. In der kommenden Woche wird es Ergebnisse geben", erklärt Vorstandsmitglied und SPD-Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja. Ein vielversprechendes Programm, dem einzig und allein noch eines fehlt: drei Tage sonniges und trockenes Wetter.

Interessierte Gruppen, die sich am Familientag mit Tanz- oder Musikaufführungen beteiligen wollen wenden sich an: "Mein Ickern" e.V. - Marc Frese, Tel. 0173 / 57 57 0 55 oder per E-Mail an vorstand@mein-ickern.de - Weitere Infos zum Festwochenende im Internet auf ickern.org

EURE FAVORITEN